Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Emilia und Ben konnten aus Kaleidra entkommen, doch die Welt, in der sie zurückkehren steht Kopf. Die Quecks greifen alle größeren Städte an und die Alchemisten müssen sich für einen Krieg rüsten. Doch auch die Hohepriesterin Ishtar ist in die normale Welt übergetreten und verfolgt ihre eigenen Ziele….

Emilia und Ben haben Kaleidra tatsächlich knapp überlebt und dort ungeheuerliches über den Quecksilber Orden entdeckt. Genau dieser ist es auch, der nun nach der Herrschaft strebt und dutzende Großstädte angreift. Emilia und Ben landen mitten in diesem Chaos.

Das große Finale hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt nicht nur den Quecksilberorden, der versucht, die Herrschaft an sich zu reißen sondern auch die Hohepriesterin Ishtar, die ihre eigenen Pläne verfolgt. Und sie ist sehr viel mächtiger, als die heutigen Alchemisten und kann auf unglaubliche Kräfte zurückgreifen.

Spannend fand ich, dass Emilia endlich ihre Herkunft aufdecken kann. Sie erfährt, warum sie teilweise andere Kräfte hat und wer ihre leiblichen Eltern sind. Das hilft ihr auch, in den entscheidenden Kampf zu ziehen!

Auch die Gefühle kommen nicht zu kurz. Bens und Emilias Liebe ist immer noch verboten, doch auch hier kann Emilia einige Geheimnisse aus der Vergangenheit aufdecken, die vieles in ein anderes Licht rücken.

Das große Finale ist spannend und ich actionreich und es hat mir wieder total gut gefallen, in die Welt der Alchemisten abzutauchen.

Der Abschluss der Trilogie hat mir unglaublich gut gefallen. Die Autorin führt alle losen Fäden zusammen und man erfährt viel über Emilias Vergangenheit und die der Alchemisten. Diese Erkenntnisse sind dann auch entscheidend, um in der großen Schlacht eine Chance zu haben.