Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Cassia schlägt sich nach dem Tod ihrer Eltern als Tempeldienerin durch. Sie verbirgt jedoch ihre besondere Gabe: Sie ist immun gegen dämonische Kräfte. Als immer mehr Priesterinnen ermordet werden, bekommt Cassia die einmalige Chance, bei der Aufklärung der Morde zu helfen und den mächtigen Dämon Ianus zu Fall zu bringen. Doch von Anfang an steht ihre Mission unter einem schlechten Stern, denn Belial, Ianus Erzrivale, entfacht eine neue Runde des Krieges.

Cassia ist es gewohnt auf sich allein gestellt zu sein. Nach dem Tod ihrer Eltern schlug sie sich auf der Straße durch bis sie im Tempel landete. Cassia ist sehr mutig und hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Dieser bringt sie auch dazu, in einen gefährlichen Plan einzuwilligen, der sie in die Nähe von Ianus schmuggelt. Ianus soll zahllose Leben genommen haben und schreckt in seiner Grausamkeit vor nichts zurück.

Belial ist alles andere als begeistert, Ianus in Rom wieder gegenübertreten zu müssen. Seit er denken kann, sind die beiden Erzfeinde und nun hat Ianus ihm etwas weggenommen, was er auf jeden Fall zurückhaben möchte.

Cassia gerät mitten hinein in den Krieg der beiden mächtigen Dämonen und wird ausgerechnet Gegenstand einer Wette zwischen den beiden. Belial und sie verbringen notgedrungen viel Zeit miteinander und kommen sich langsam näher. Doch beide hüten Geheimnisse voreinander und so steht das Ganze unter keinem guten Stern.

So oft war es wirklich sehr knapp und einer der beiden hätte fast eine verhängnisvolle Entscheidung getroffen, der dem anderen richtig geschadet hätte. Die Spannung war auf jeden Fall hoch und Belial ist eben auch einfach ein Schlitzohr. Er biegt sich oft die Welt etwas, wie sie ihm gefällt, hat aber durchaus Moral und ein gutes Herz, wenn auch etwas tiefer vergraben.

Das Ende ist offen und ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht!

Belial ist ein toller Charakter mit dem Herz am rechten Fleck, aber durchaus bereit, sich seine Welt etwas zurechtzubiegen. Er hat nur nicht mit Cassia gerechnet, die ihn nach und nach immer mehr beeindruckt und verzaubert!