Das ist ein Lesexemplar und damit als Werbung zu kennzeichnen.

Jos Traum soll heute, an seinem Geburtstag, endlich Wirklichkeit werden. Er träumt schon so lange von einem eigenen Drachen! Doch die Schlüpfzeremonie endet in einer Katastrophe und die Insel versinkt im Chaos. Stattdessen erhebt sich die Bruderschaft, Soldaten, die mit dem Status Quo auf der Insel überhaupt nicht einverstanden sind. Kann Jo es mit ihnen aufnehmen?

Jo ist in einer Familie von Drachenreitern groß geworden, da ist es nicht weiter verwunderlich, dass er sich selbst sehnlichst einen Drachen wünscht. Doch die Situation eskaliert und Jo flieht über die Insel. Ich konnte mich so gut in Jo hineinversetzen! Er macht einen Fehler und kann sich selbst nicht verzeihen; er ist aber auch fest entschlossen ihn wieder gut zu machen.

Die Handlung entwickelt sich wieder sehr spannend und zum Glück findet Jo auch eine neue Freundin, die ihm zur Seite steht. Die beiden kommen einem großen Geheimnis auf die Spur und plötzlich ist Jo derjenige, der alles entscheiden kann, um die Bewohner der Insel zu schützen.

Mir hat wieder gut gefallen, dass die Autorin erneut das Thema Andersartigkeit und Fremdenhass thematisiert. In dem Fall ist es die Bruderschaft, eine Gruppierung ehemaliger Soldaten, von denen es vielen nicht sonderlich gut geht. Sie suchen einen Feind und finden ihn auch. Die Parallele zur Realität ist unübersehbar.

Schön fand ich auch die tiefe Verbundenheit zwischen Mensch und Drache. Ein*e Reiter*in und sein/ihr Drache verstehen sich fast ohne Worte und bilden eine Einheit.

Man muss Band 1 nicht unbedingt gelesen haben, aber es ist etwas schöner, weil es doch ein Wiedersehen mit vielen lieb gewonnenen Charakteren gibt.

Das Abenteuer rund um die Drachen geht spannend weiter! Jo ist ein toller Protagonist, der über sich selbst hinaus wächst und lernt, sich selbst zu verzeihen.

Band 1: Drachentochter von Liz Flanagan