Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Dallas und Eloni sind beste Freunde seitdem sie Kinder sind und standen sich immer zur Seite. Doch dann trennten sich ihre Wege. Während es Dallas von der Straße geschafft hat, einen festen Job hat und glücklich ist, kämpft sich Eloni immer noch auf der Straße durch. Das harte Leben setzt der 17-Jährigen zu, doch man trifft sich ja bekanntlich immer zweimal im Leben…das gilt auch für Dallas und Eloni.

Dallas hat eine schwere Kindheit hinter sich, die ihn schon mit 12 Jahren dazu gebracht hat, auf der Straße zu leben. Er hat sich zusammen mit Eloni durchgekämpft, hat sich aber immer sein gutes Herz und sein Unrechtsbewusstsein bewahrt.

Inzwischen hat er es geschafft, arbeitet für die Organisation und hilft anderen, ihren Weg von der Straße zu finden. Eloni spukt ihm immer noch im Kopf herum und er kann sie einfach nicht vergessen.

Eloni ist inzwischen 17 und auf der Flucht. Sie schlägt sich komplett alleine durch. Der Verrat von Dallas hat sie damals schwer getroffen und bis ins Innerste verletzt. Dallas ist ihre große Liebe und immer noch Teil ihres Herzens.

Wie auch im Vorgängerroman, schafft es die Autorin wieder wunderbar, ganz intensiv die Gefühlswelten der beiden Protagonisten zu beschreiben. So kann man sich als Leser tief ins Geschehen hineinfallen lassen und mit den Protas mitleiden, mitweinen, mitstreiten und mitlieben.

Und von diesen Gefühlen gibt es viel mitzuerleben. Mir tat Dallas schrecklich Leid, dem Eloni nicht verzeihen kann. Aber auch Eloni, der es buchstäblich die Sprache verschlägt, als sie Dallas nach Jahren zum ersten Mal wieder sieht.

Die Autorin schafft es wieder großartig die ganz großen Gefühle zu beschreiben. Sowohl Eloni als auch Dallas wachsen einem sehr ans Herz und man leidet mit ihnen mit.

4,5 Sterne

Street Art Für immer die deine