Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Arin hat neue Verbündete aus dem Osten für sich gewinnen können und versucht Kestrel hinter sich zu lassen. Kestrels Schicksal hingegen scheint besiegelt, als sie in ein Arbeitslager gebracht wird. Sie versucht zu fliehen bevor es zu spät ist, doch sowohl der Krieg als auch Kestrel scheinen für immer verloren…

Arin bereitet sich auf einen Krieg vor und hat sich mit den Ostländern verbündet. Die Lage ist dennoch kritisch, denn sie müssen gegen ein ganzes Imperium standhalten. Kestrel wiederum landet im Arbeitslager aus dem es keine Wiederkehr gibt.

Gerade das erste Drittel der Geschichte hat mich unglaublich gepackt! Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil mich Kestrels Schicksal so berührt hat. Ein Verrat trifft sie tief im Herzen und obwohl sie nicht aufgibt, scheint doch alles verloren und alles Taktieren hilft nichts. Ich habe wahnsinnig mit ihr mitgelitten.

Im Mittelteil wiederum hat sich die Geschichte für mich etwas gezogen. Der Krieg und verschieden Schlachten rücken in den Mittelpunkt und nehmen viel Raum ein. Arin und Kestrel finden einfach nicht richtig zueinander aus verschiedenen Gründen und schleichen ziemlich umeinander rum.

Das letzte Drittel hat mir wieder gut gefallen. Es steuert auf das große Finale zu und Kestrel findet langsam zu ihrer alten Form wieder und denkt sich verschiedene Listen aus.

Ein spannendes Finale einer insgesamt überzeugenden Trilogie. Arin und Kestrel sind zwei Charaktere mit Tiefgang und es macht Spaß mit ihnen mitzufiebern und ihr Schicksal mitzuverfolgen.

Band 1 Spiel der Macht
Band 2 Spiel der Ehre