Ella und Kilian – das ist eine Sandkastenfreundschaft. Das ändert sich, als Ella 16 ist und beginnt, Kilian mit anderen Augen zu sehen. Ella ist sich in manchen Situationen absolut sicher, dass auch Kilian mehr für sie empfindet, doch ihre Gefühle scheinen sie immer zu trügen. Als sie sich endlich am Ziel ihrer Träume sieht, nimmt Kilian seine Liebeserklärung wieder zurück. Gibt es ein Happy End für die beiden?

Ich war sehr neugierig auf Patricia Renoths Debütroman. Ich fand das Cover gleich sehr ansprechend und auch der Titel Sternenvoll und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Was es mit dem Wort „sternenvoll“ auf sich hat, wird recht schnell erklärt und beschreibt einen besonderen Moment zwischen Ella und Kilian, der mich ebenfalls sehr berührt hat.

Man lernt Ella kennen, als sie 16 ist. Sie hat eine sehr kurvige Figur und ist damit nicht gertenschlank. Das verunsichert sie und kratzt an ihrem Selbstbewusstsein. Als Leser begleitet man Ella, ihre Familie und Kilian von 16 bis Mitte 30. Dabei ist oft das Sommerfest der Anker, das Ellas Mutter immer groß in Szene setzt und lange vorab plant. Hier werden Freunde und Verwandte eingeladen und hier kommt auch Kilians Familie immer zu Besuch.

Mir hat diese Idee sehr gut gefallen. Man merkt, wie die Gefühle für Kilian langsam wachsen, wie Ellas Hoffnungen aber auch oft einen Dämpfer erhalten. Man erlebt hautnah mit, wie Ella und Kilian erwachsen werden und sich weiter entwickeln. Sie verstehen, was ihnen im Leben wichtig ist. Für Ella z.B. ist es die Fotografie, die sie fasziniert. Kilian hingegen fehlt dieser klare Fokus und er hadert mich sich selbst.

Ich habe viele kleine Eigenheiten aus den jeweiligen Jahren wiedererkannt. Die Autorin lässt z.B. Songs mit einfließen, welche ein Hit im jeweiligen Jahr waren. Die Szenen zwischen Ella und Kilian sind oft berührend, manchmal witzig, manchmal aber auch schmerzvoll. Die Autorin hat es wunderbar geschafft, dass ich die Geschichte komplett eintauche.

Sternenvoll ist die berührende Geschichte einer Liebe, die lange braucht um zu reifen. Sowohl Ella als auch Kilian werden erwachsen, lernen sich selbst besser kennen und immer mehr zu lieben. Der berührende Schreibstil ergänzt die Geschichte perfekt.

4,5 Sterne