Faye hat ein Händchen für Pflanzen. Als sie mit ihrer Mutter nach Island reisen muss, fühlt sie sich sofort mit dem uralten Holunder verbunden, der auf einer Lichtung steht und laut altem isländischen Glauben das Tor zur Elfenwelt sein soll. Nun soll ausgerechnet dieser Holunder für ein Hotelprojekt weichen. Faye ist fest entschlossen, dass zu verhindern und taucht mitten ein in eine mythische Welt.

Faye ist 17 Jahre alt und hat einen grünen Daumen. Sie liebt Pflanzen und Tiere und möchte später Biologie studieren. Als es sie mit ihrer Mutter nach Island verschlägt, ist sie alles andere als begeistert. Der alte Holunder, der in dem kleinen Ort steht, zieht sie jedoch sofort in den Bann, ebenso wie Aron.

Island ist das Setting der Geschichte rund um Faye. Die Autorin hat Landschaft und Eigenheiten schön eingefangen und war hier auch auf Recherchereise. Viele glauben hier an das magische Volk in Form von Elfen und auch Faye muss sich mit diesem Glauben auseinander setzen.

Das Buch ist ein Jugendbuch. Manchmal fand ich die Geschichte tatsächlich etwas „jung“ und einige Dinge waren, zumindest für mich, recht vorhersehbar. Faye hat dafür manchmal recht lang gebraucht, um bestimmte Zusammenhänge zu erkennen. Zudem war Fayes Verhalten für mich nicht immer ganz schlüssig. Es droht ewige Dunkelheit und sie geht auf ein Date? Irgendwie nicht ganz nachvollziehbar. Dennoch fand ich das Buch insgesamt charmant und zielgruppengerecht erzählt.

Neben Faye steht Fayes Mutter mit ihrem Hotelprojekt im Mittelpunkt, ebenso Ferienhausvermieterin Maria, die gegen das Hotelprojekt wie viele Ortsansässige protestiert. Aron wiederum ist ein junger Mann, der Faye sehr fasziniert, der sich aber auch sehr widersprüchlich ihr gegenüber verhält.

Das Setting in Island hat die Autorin für mich schön eingefangen und mit dem aktuellen Thema Umweltschutz hat die Autorin auch ein aktuelles Thema in die Story mit eingeflochten. Die Geschichte ist zielgruppengerecht erzählt, für mich persönlich waren einige Dinge recht vorsehbar. Insgesamt hat mich die Geschichte aber gut unterhalten.

4 Sterne Bewertung