Delaney wollte eigentlich nur ausgehen und Spaß haben. Doch dann wird sie plötzlich entführt und auf den Planeten Xenith gebracht. Man hält sie für die verschwundene Prinzessin. Als die Verwechslung auffliegt, wird sie von Ruckus, ihrem Entführer, inständig gebeten, die Rolle der verschwundenen Prinzessin auszufüllen, um einen Krieg zu verhindern…Doch das Netz von Intrigen droht Delaney zu verschlingen, ebenso ihre Gefühle für Ruckus.

Delaney ist eine selbstbewusste junge Frau. Als sie entführt wird und man ihr von der verschwundenen Prinzessin berichtet, steht ihr Leben Kopf. Die Vakar und Kints lagen lange im Krieg, nun soll die Hochzeit der beiden Thronfolger den Frieden sichern. Dumm nur, dass Oleana, die Prinzessin, lieber geflohen ist. Delaney soll nun ihren Platz einnehmen. Warum sie wie die Prinzessin aussieht, wird auch glaubwürdig erklärt.

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Man wird in die Welt der Vakar und Kints eingeführt. Es gibt immer wieder Besonderheiten, schließlich handelt es sich um Aliens, trotzdem ist es nicht so fremdartig, dass man sich nicht in die Kultur einfühlen könnte. Es gibt z.B. besondere Speisen oder Pflanzen mit großer Heilkraft.

Ruckus ist der persönliche Bodyguard der Prinzessin und derjenige, der Delaney entführt hat. Er ist ein sehr integrer Mensch und bereut die Verwechselung sehr. Er steht Delaney zur Seite, deren Leben in großer Gefahr ist, denn nicht alle sind mit dem Friedensabkommen einverstanden. Delaney gerät mehrfach in Lebensgefahr. Zudem muss sie sich immer wieder gegen ihren „Verlobten“ behaupten, der ebenfalls nicht begeistert über das Eheversprechen ist.

Delaney und Ruckus beginnen, Gefühle füreinander zu entwickeln. Das ist schön in die Geschichte mit eingeflossen ohne zu dominant im Vordergrund zu stehen.

Delaney ist vor allem unter diesen Umständen wahnsinnig mutig! Das Setting auf dem Planeten er Vakar hat mir ebenfalls gut gefallen.