Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Clear erwacht und weiß weder wo sie ist, noch was geschehen ist. Als ihr erklärt wird, dass sie ein Todesengel ist und von nun an Seelen auf ihrem letzten Weg begleiten soll, kann sie das nicht so recht glauben.

Zum Glück steht ihr ihr Teamleiter Ease zur Seite, ebenso wie die anderen Todesengel. Doch es droht ein Krieg zwischen den Engeln und der Londoner Unterwelt und jemand scheint im Geheimen einen Plan zu schmieden…

Der Anfang ist schon sehr fesselnd, denn man erwacht mit Clear in einer völlig unbekannten Umgebung und weiß nicht, wo man ist und was geschehen ist. Man lernt als Leser mit Clear die Welt der Engel und Todesengel kennen und gerade Letztere haben es nicht so leicht, denn sie werden von den anderen Engels verachtet.

Clear gewöhnt sich nach dem anfänglichen Schock recht gut in ihr neues Leben ein. Sie ist neugierig und wissbegierig und gerade die Anwesenheit ihres Teamleiters Ease schenkt ihr die nötige Ruhe, um mit der neuen Situation zurecht zu kommen.

Die Welt der Engel und der Unterwelt ist vielschichtig, aber nicht zu komplex. Es gibt erfreulicherweise nicht schwarz und weiß, sondern viele Grautöne. Besonders interessant fand ich Daimion, einen verstoßenen Engel, der Clear jedoch in einer brenzligen Situation aus der Klemme hilft.

Man merkt recht schnell, dass etwas nicht mit rechten Dingen zu geht und Ease und die anderen Engel versuchen dem auf den Grund zu gehen. Das ist spannend erzählt und macht natürlich neugierig, wie es weiter geht.

Spannender Auftakt in die Welt der Londoner Engel. Eine Katastrophe zeichnet sich am Horizont ab und inmitten dieser unruhigen Zeiten versucht Clear als neuer Todesengel ihren Platz zu finden.