Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Elektrizität ist ein Luxusgut. Nur die sogenannten Strompaare, bestehend aus einem Pro und einem Contra sorgen noch für die Versorgung der Stadt. Summer ist eine solche Pro, doch sie hält sich versteckt. Sie möchte keine Gefangene der Regierung sein. Als sie durch Zufall Kayden begegnet, weiß sie, dass ihre Zeit droht abzulaufen, denn Kayden ist ihr Contra…

Summer hält sich schon ihr Leben lang versteckt. Sie produziert am laufenden Band Elektrizität und kann daher niemanden berühren. Nur ihr Contra könnte ihr helfen, doch Summer möchte keine Gefangene der Regierung werden. Summer ist eher zurückhaltend und schüchtern.

Kayden lebt bei Thor in der dunklen Stadt und ist ein Kämpfer. Auch er versteckt sich vor der Regierung. Als sich Summer und Kayden zufällig begegnen, schmiedet das zwischen ihnen ein Band, das sie nicht ignorieren können, selbst wenn sie es wollten.

Kayden ist anfangs alles andere als begeistert, seine Pro kennen zu lernen. Das ändert sich erst mit der Zeit, als er erkennt, wie mutig Summer auf ihre Art ist. Auch die Regierung wird auf sie aufmerksam und die Ereignisse überschlagen sich.

Das erste Viertel des Romans war eher ruhig und noch nicht so actionreich. Doch es lohnt sich definitiv weiter zu lesen, denn die Story gewinnt an Fahrt und wird auch komplexer. Die Regierung schmiedet ihre eigenen Pläne und es gibt noch einen Spieler im Hintergrund, der ebenfalls die Fäden zieht.

Pro und Contra beginnt etwas verhalten, gewinnt dann jedoch an Fahrt. Summer und Kayden sind sehr gegensätzlich, ergänzen sich jedoch dann sehr gut. Die Idee der Strompaare fand ich interessant und mal etwas völlig anderes.