Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Ivy Wilde ist eine Hexe, allerdings eine ziemlich Faule. Sie arbeitet nur so viel wie nötig und zwar als Taxifahrerin und schaut ansonsten am Liebsten ihre Lieblingsserie „Verwünscht“. Durch einen Fehler wird sie ausgerechnet an den Hauptermittler der arkanen Abteilung gebunden und muss diesen fortan bei seinen Ermittlungen unterstützen, etwas worauf Ivy mal so gar keine Lust hat….

Ivy ist eine ziemlich geschickte Hexe, möchte aber mit dem Orden, der Vereinigung der Hexen, nichts mehr zu tun haben. Sie liebt ihr faules Leben auf der Couch und mit ihrer Lieblingsserie Verwünscht. Ich muss gestehen, dass ich Ivy von Anfang an mochte. Sie ist pfiffig und nicht auf den Kopf gefallen, aber wirklich ein ziemlicher Faulpelz.

Adeptus Winter ist das genaue Gegenteil: Er ermittelt bei Verbrechen und nimmt seine Aufgabe sehr sehr ernst. Also prallen hier erstmal zwei Welten aufeinander als die beiden gezwungen sind, zusammenzuarbeiten.

Mich hat die Geschichte perfekt unterhalten. Ich musste oft schmunzeln, einfach weil Ivy wieder schummelt oder sonst eine spontane Aktion startet oder mit Winter aneinanderknallt. Aber auch der Fall, in den die beiden verwickelt werden, wird immer komplexer und undurchsichtiger.

Es gibt auch ganz zarte Gefühle zwischen den beiden, die immer wieder durchblitzen und die der Story noch etwas Würze verleihen. Im Mittelpunkt stehen aber ganz klar die Ermittlungen der beiden.

Die Story war eine richtige Überraschung für mich. Ich habe die gekonnte Mischung aus Humor und Ermittelungen mit einem Hauch Gefühl geliebt! Wirklich tolle Unterhaltung und volle Sterne-Anzahl.