Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Verity Citys fragile Ordnung ist zerstört und North City fest in der Hand der Monster. Kate hat Verity City verlassen und neu anzufangen, doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los. Und August kämpft an vorderster Front und droht sich selbst im Kampf zu verlieren…

Kate hat nach den schrecklichen Erlebnissen im Ödland (Ende Teil 1) die Flucht angetreten und hat sich in die nächstgrößere Stadt durchgeschlagen. Hier sind Monster nur leise Gerüchte, die hinter vorgehaltener Hand geflüstert werden, auch wenn Kate feststellt, dass sie auch hier ihr Unwesen treiben. Sie findet neue Bekannte, die langsam zu Freunden werden, was sie selbst als Einzelgängerin am meisten erschreckt. Sie versucht, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch es fällt ihr sehr schwer.

August ist nach Verity zurückgekehrt. Es hat an Selbstbewusstsein gewonnen und ist nun ein Anführer. Die Lage ist katastrophal und North City vollkommen in der Hand der Monster, die Menschen wie Abfall behandeln. August versucht mit seinem Trupp, den er nun anführt, so viele Menschen zu retten wie möglich. Doch die Regel ist klar: es werden nur Menschen nach South City hineingelassen, die eine reine Seele haben. August prüft sie mit seiner Musik, doch je mehr Seelen er „nimmt“ als Sunai, desto mehr droht er alles, was ihn menschlich macht, zu verlieren.

Es dauert hier recht lange, bis Kate und August sich wieder begegnen. Man verfolgt als Leser die zwei Handlungsstränge, die ich beide sehr spannend fand. Es wird klar, dass sowohl Kate als auch August sich sehr verändert haben, um zu überleben. Eine neue Gefahr führt sie schließlich wieder zusammen. Eine neue Art von Monster erhebt sich und verbreitet den Tod.

Generell ist das Setting wieder sehr düster und von Kämpfen ums Überleben geprägt. Ich finde den Gedanken interessant, dass wir mal nicht in der Nahrungskette die Stärksten sind sondern gegen Wesen kämpfen, die uns mit einem Schlag vernichten können. Sünden verfolgen die Menschen und haben immer einen Preis zumindest in Verity.

Dieser Wahrheit muss sich auch Kate stellen und muss nicht nur gegen ein schier übermächtiges Monster kämpfen sondern auch gegen die Sünden ihrer Vergangenheit.

Ein abschließender zweiter Band, der den Leser wieder in einen Kampf ums Überleben nach Verity City führt. Das düstere Setting hat mich wieder in den Bann gezogen und Kates und Augusts Geschichte hat mich begeistert.

4,5 Sterne

Monsters of Verity Band 1