Tiffy steht mir nichts dir nichts auf der Straße, denn ihr Freund hat sie mal wieder verlassen. Not macht erfinderisch und Tiffy reagiert auf eine ungewöhnliche Wohnungsanzeige. Sie teilt sich Wohnung und Bett mit einem Fremden, der nachts und am Wochenende arbeitet. So würden sich Leon und Tiffy nicht über den Weg laufen. Doch natürlich kommt es anders als geplant…

Tiffy ist ziemlich verzweifelt, denn ihr Ex hat sie mal wieder verlassen. Sie sucht dringend eine Wohnung und geht deswegen gegen den Rat ihrer zwei besten Freunde auf das ungewöhnliche Wohnungsangebot ein.

Leon arbeitet in einem Hospiz und ist eher ein ruhiger Typ. Er verbringt seine Zeit entweder mit seiner Freudin Kay oder auf der Arbeit oder bei seinem Bruder Ritchie, der im Gefängnis sitzt. Leon glaubt fest an seine Unschuld. Man merkt als Leser recht schnell, dass die Beziehung zwischen Kay und Leon nicht optimal läuft und das Leon mit seiner ruhigen unaufgeregten Art ein bisschen speziell ist.

Tiffy hingegen strotzt vor Lebensfreude. Sie zieht sich gerne bunt an, ist sehr weiblich und Lektorin für DIY-Bücher. Neben einer Arbeitskollegin ist sie gut mit Anwältin Gerty und dem Therapeuten Mo befreundet, die sie auch oft um Rat in allen Lebenslagen fragt.

Tiffys und Leons Beziehung beginnt via „Zettel-Kommunikation“, was ich ziemlich witzig fand. Die beiden hinterlassen sich Zettel erst zu Banalitäten, dann aber auch zu persönlichen Themen. Tiffy erzählt z.B. von ihrer unglücklichen Beziehung zu ihrem Ex.

Allerdings braucht die Geschichte schon etwas, um in Schwung zu kommen. Ich brauchte schon circa 100-150 Seiten um wirklich in der Geschichte drin zu sein. Die Geschichte wird abwechselnd aus Leons und Tiffys Sicht erzählt. Bei Leon verwendet die Autorin wahnsinnig kurze Sätze, was mich anfangs eher irritiert hat, aber man gewöhnt sich mit der Zeit dran. Tiffys Parts waren angenehmer zu lesen. Besonders mochte ich Ritchie, Leons Bruder, der mit seiner herzlichen Art sehr sympathisch fand.

Eine ungewöhnliche Lovestory, die etwas braucht, um in Schwung zu kommen. Tiffy strotzt vor Lebensfreude, Leon ist eher der stillere Typ, sie ergänzen sich aber gut!

4 Sterne Bewertung