Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.


Mariko ist klar, dass sie als Tochter einer einflussreichen Samurai-Familie kaum eigene Entscheidungen fällen darf. So ist es auch als sie von ihrer Hochzeit mit dem Sohn des Kaisers erfährt. Ein blutiger Überfall ermöglicht ihr die einmalige Chance zur Flucht. Mariko ist fest entschlossen, die Banditen selbst zu überführen und schmuggelt sich als Junge verkleidet dort ein.

Mariko war schon immer ziemlich eigensinnig und willensstark. Zwei Eigenschaften, die bei Frauen im Reich der Samurai nicht geschätzt werden. Sie liebt ihre Familie und ihren Zwillingsbruder. Dass sie den Sohn des Kaisers nun heiraten soll, den sie noch nie gesehen hat, erfüllt sie nicht mit Begeisterung.

Der Beginn der Geschichte ist schon wahnsinnig spannend, denn nach einer kurzen Einführung kommt es schon zu einem brutalen Überfall. Mariko kann nur durch Glück entkommen. Doch ihr Entschluss steht fest: Sie will ihre neue gewonnene Freiheit auskosten und den Banditen mit aller Macht das Handwerk legen.

Ich fand Marikos Weg sehr spannend. Mit viel Glück und etwas Geschick gelingt ihr als Junge verkleidet tatsächlich das Undenkbare und sie kann sich bei den Banditen einschmuggeln. Doch sie hätte nicht gedacht, dass dies ganz eigene Probleme mit sich bringt. Sympathie, Freundschaft, Respekt, Faszination, aber auch ein großes Misstrauen, denn sind ihre neuen „Kameraden“ wirklich diejenigen, die sie ermorden wollten?

Ich bin völlig eingetaucht in die Welt der Samurai, welche die Autorin wunderbar dargestellt hat. Auch Ehre spielt hier eine wichtige Rolle und es gibt hier sehr viele Ränkeschmiede, also Personen, die im Hintergrund die Fäden ziehen. Faszinierend!

Ich bin komplett in Marikos Welt und die der Samurai eingetaucht und war begeistert von dem Flair der Geschichte. Mariko ist mutig und willensstark und kämpft für ihren Weg, aber auch für die, die sie liebt!

4,5 Sterne