Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Amaia ist weiterhin die Goldene Erbin, doch viele Cassarden erkennen sie nicht an und halten sie für eine Betrügerin. Auch das Chaos ist noch nicht besiegt und scheint ausgerechnet in Noár zu erwachen. Amaia fasst einen verzweifelten Plan, denn nur das Juwel der Macht kann Cassardim und die Menschenwelt jetzt noch retten…

Amaia hat viel an Stärke gewonnen und versteht, dass Stärke alles ist, um in Cassardim zu überleben. Dennoch fällt es ihr schwer, ihre Liebe zu Noár nicht offen zeigen zu können und auch um ihre Geschwister hat sie große Angst. Die Momente, in denen die Amaia und Noár zu Zweit oder unter Freunden sind, fand ich wieder wunderschön und so gefühlvoll beschrieben!

Doch die Gefahr des Chaos besteht weiterhin und ist noch nicht gebannt. Amaia muss alle Erbinnen und Erben zusammenbringen, wenn sie eine Chance haben will, Noár und Cassardim zu retten, doch einige stehen ihr sehr feindlich gegenüber und sie muss viel Überzeugungsarbeit leisten. Die Autorin hat mir wieder den Atem geraubt und die Handlung schnell vorangetrieben.

Der große Höhepunkt der Geschichte ist ihr absolut gelungen und ich habe ein paar Tränen verdrückt. Cassardim bezaubert in allen drei Bänden mit seiner Einzigartigkeit, die mich gefangen genommen hat. Und genau dazu passend habe ich auch das Ende der Geschichte empfunden.

Ich habe Band 1 geliebt und Band 2 fand ich ebenfalls wundervoll. Die Intrigen und verschiedenen Interessen in Cassardim bringen Noár und Amaia erneut in große Gefahr, der sie sich gemeinsam stellen müssen. Der Höhepunkt und Abschluss der Geschichte ist Julia Dippel absolut gelungen.