Das ist ein Lesexemplar und damit als Werbung zu kennzeichnen.

Amaia wohnt mit ihren fünf Geschwistern zusammen. Um ihre Familie ranken sich viele Rätsel. Warum altern sie so langsam? Und warum müssen sie immer wieder umziehen? Der Lösung dieses Rätsels kommt sie einen Schritt näher, als ihre Eltern einen Gefangenen mit nach Hause bringen, den gefährlichen Noár.

Zusammen mit ihm fliehen die Geschwister und landen in Cassardim, dem Land der Toten. In dieser Welt voller Intrigen muss sich Amaia behaupten und weiß nicht, wer Freund und wer Feind ist.

Die Geschichte beginnt schon sehr geheimnisvoll. Man erfährt, dass Amaia und ihre Geschwister nicht altern und dass ihre Eltern viele Geheimnisse vor ihnen hüten. Doch richtig fantastisch wird es erst, als Amaia die Welt von Cassardim betritt.

Das Reich der Toten hat seine eigenen Gesetze und nur, wer sie schnell lernt, hat eine Chance zu überleben. Amaia und ihre Geschwister landen mitten im Kaiserpalast und Amaia muss jedes Wort sorgfältig abwägen.

Dabei ist Noárs Rolle absolut undurchsichtig. Einerseits beschützt er Amaia und scheint ihr helfen zu wollen, andererseits behandelt er sie manchmal absolut unmöglich.

Cassardim ist fantastisch, gefährlich und ich habe es absolut geliebt. Julia Dippel hat einen fantastischen Schreibstil, der mich gefangen genommen hat!

Der Spannungsbogen, den die Autorin hier geschaffen hat, ist genial. Die Geschichte baut sich langsam auf bis zum sagenhaften Höhepunkt der Geschichte. Amaia gewinnt immer mehr an Stärke und wird zu einer richtigen Kämpferin.