Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Elaines größter Traum was es immer, eine Vortex-Läuferin zu werden. Nun steht das große Rennen in Neu-England bevor und Elaine tritt gegen Hunderte Jugendliche an, um die gefährlichen Vortexe zu meistern und von Ort zu Ort zu springen. Als Läuferin hätte sie die Ehre, die Feinde der Menschen, die Vermengten, zur Strecke zu bringen. Doch mitten im Rennen geschieht etwas Unglaubliches und Elaines Leben verändert sich für immer…

Der Anfang hat mich schon gleich gepackt, denn das entscheidende Vortex Rennen steht für Elaine und ihren besten Freund Luca bevor. Hier muss sie unter die ersten 10 gelangen, damit ihr Traum wahr wird und sie eine Läuferin wird.

Alleine das Rennen ist schon wahnsinnig spannend beschrieben und man kommt hautnah in Kontakt mit den Vortexen, riesige Energiewirbel, die einen über große Strecken transportieren können.

Elaine hat schon als Kind ihre Mutter an die Vermengten verloren. Diese beherrschen besondere Kräfte wie Feuer, Wasser, Luft oder Erde und kämpfen gegen die Menschen um die Vorherrschaft. Als Läuferin wäre es Elaines Aufgabe, diese zur Strecke zu bringen und das treibt sie an.

Wie so oft im Leben ist nicht alles schwarz und weiß, gut und böse und auch Elaine wird gezwungen sich mit dieser Erkenntnis auseinanderzusetzen. Dabei trifft sie auf einen Jungen, der ihr helfen könnte, der ihr jedoch feindselig gegenüber steht.

Das System der Vortexe, ihre Entstehung und wie sich die Welt durch sie verändert hat, fand ich sehr schlüssig. Es war aber auch nicht so komplex, dass ich mich abgehängt gefühlt habe.

Die Geschichte ist in drei große Teile geteilt. Das Erzähltempo ist sehr hoch und wahnsinnig packend. Ich fand die Geschichte zu keiner Zeit langweilig und habe mit Elaine mit gefiebert.

Wirklich eine wahnsinnig geniale Story. Ich fand das System der Vortexe super durchdacht. Elaine ist eine mutige Protagonistin, die sich damit auseinander setzen muss, dass vieles, was sie für wahr gehalten hat, eine große Lüge ist.