Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Zac und Lu sind Zwillinge. Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter, stürzen alle in ein tiefes Loch und der Vater schickt die Zwillinge nach England zu ihrer Tante.

Lu und Zac sind alles andere als begeistert, doch dann entdecken sie das Unfassbare: Die Wildlands, von denen ihnen ihre Mutter immer erzählt hat, existieren wirklich, ebenso die Fabeltiere. Und auch der geheimnisvolle Phoenix gehört zu ihnen. Wer diese magische Welt einmal betreten hat, kann sie jedoch nie wieder verlassen…

Lu und Zac sind Zwillinge. Sie sind beide 12 Jahre alt und haben sich früher einmal sehr nah gestanden. Lu liebt Tiere über alles und ist sehr wagemutig. Zac hingegen kämpft mit vielen Allergien und verlässt deswegen sein Zimmer kaum. Lieber zeichnet er.

Beide mochte ich von Anfang an sehr und beide leiden unter dem plötzlichen Tod ihrer Mutter. Als sie dann noch zu Verwandten nach England abgeschoben werden, sind sie fürchterlich enttäuscht von ihrem Vater.

Die Geschichte nimmt eine ziemliche Wendung als die beiden das magische Tor entdecken und in Welt voller Fabelwesen eintreten. Es erwarten sie viele Wunder aber auch Gefahren, denn die wilden Tiere sind den Menschen nicht immer freundlich gesinnt.

Ich hatte so einen Spaß dabei mit den beiden die Wunder der Fabelwelt zu entdecken sei es majestätische Einhörner oder süße Drachenbabys.

Der Erzählfluss ist toll, denn es passiert immer wieder etwas Spannendes. Dabei ist mir Zac vor allem ans Herz gewachsen, der in der Fabelwelt völlig aufblüht. Er wächst über sich hinaus und Lu und er zeigen Mut und Herz, als es bitter nötig ist!

Der Fluch des Phoenix ist eine spannende Geschichte voller Wunder und Abenteuer. Zac und Lu sind zwei supersympathische Protagonisten, die mir total ans Herz gewachsen sind!

4 Sterne Bewertung