Werbung, da Rezensionsexemplar

Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Yma steht kurz vor dem Schulabschluss. Sie ist eine der Klassenbesten und ihr steht eine aufregende Zeit bevor. Doch dann fällt ihre beste Freundin Kimi durch die Gesundheitsprüfung und Yma möchte ihr so gerne helfen. Doch genau das ist strengstens verboten und steht unter Strafe. Als Yma Len kennen lernt, blickt sie in die Schattenseiten Vahvins und muss sich fragen, was sie bereit ist, zu riskieren, um die Schwachen und Kranken zu beschützen.

Die Autorin zeichnet das Bild einer düsteren Zukunft. In Vahvin zählt das Recht des Stärkeren. Nur wer Leistung erbringt und gesund ist, der kann Teil der Elite sein. Wer hingegen keine Kinder kriegen kann oder nicht schlau genug ist, fällt gnadenlos durchs System. Es gibt keine Sozial- oder Krankenversicherung.

Yma kommt selbst aus eher ärmlichen Verhältnissen, wurde aber liebevoll von ihrer Mutter groß gezogen. Nun steht sie kurz davor, mit ihrer Jugendliebe ein neues Leben in der Elite zu starten, doch das Schicksal ihrer Freundin Kimi lässt sie nicht los. Diese stürzt aus der Elite mitten in die Armut. Yma hat Mitgefühl und muss dieses verstecken, wenn sie nicht selbst ins Kreuzfeuer geraten will.

Sie findet unverhofft einen Verbündeten und beginnt ein Doppelleben, welches jedoch hoch gefährlich ist. Yma muss sich fragen, wie weit sie bereit ist zu gehen. Als Lesende ist man einfach nur geschockt über die Grausamkeit des Systems, wo Mitgefühl keinen Platz hat.

Das Ende ist hochspannend und offen. Man will also unbedingt weiter lesen!

Eine düstere Dystopie, in der das Recht des Stärkeren herrscht. Und mittendrin eine junge Frau, die sich fragen muss, wie sie etwas an diesem System ändern kann.