Seitdem Chris Mara am Unfallort vor einem schweren Unfall bewahrt hat, geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Und auch Mara hat merkwürdige Erinnerungen an ein gleißendes Licht. Zudem verhält sich ihr bester Freund Tristan sehr seltsam. Mara kommt einer unglaublichen Wahrheit auf die Spur. Als Chris spurlos verschwindet, ist die die einzige, die ihn retten kann.

Mara kennt man schon aus Teil 1 der Magic Tales und ich mag sie sehr. Mit ihren quietschbunten Haaren passt sie sich nicht der Norm an und sagt, was sie denkt. Tristan ist ihr bester Freund, doch dieser verhält sich in letzter Zeit sehr seltsam, ebenso wie Chris. Mara weiß, dass mehr dahintersteckt.

Chris findet Mara schon lange heimlich toll, doch er ignoriert diese Gefühle. Doch seitdem er sie am Unfallort gerettet hat, geht sie ihm nicht mehr aus dem Kopf. Als Chris spurlos verschwindet, scheint das mit dem Verschwinden anderer Hexen zusammenzuhängen. Mara findet zeitgleich heraus, dass ihre Mutter schon ihr ganzes Leben lang ein Geheimnis vor ihr verbirgt. Es gibt also viele Wendungen und neue Entwicklungen.

Ich fand Band 2 wesentlich besser als Band 1. Mara ist eine tolle Protagonistin. Obwohl sie mit vielen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, ist sie fest entschlossen, Chris zu retten. Sie ist mutig und gibt nicht auf.

Leider bleibt einer der Kritikpunkte von Band 1 bestehen. Von den „Bösewichten“ und Hintergründen erfährt man nur sehr wenig. Hier hätte ich gerne viel mehr erfahren!

Maras und Chris Geschichte hat mir gut gefallen. Es gibt viele Wendungen und Mara ist eine mutige Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt.

Magic Tales Verhext um Mitternacht von Stefanie Hasse