Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Gemma Smythe ist ein Kriegsmönch. Sie hat ihren Orden verlassen und steht ihrer Schwester, der neuen Königin, zur Seite. Als es jemand auf die religiösen Gruppen abgesehen hat, macht Gemma sich mit Laila und Quinn auf den Weg, um die verfeindeten Gruppen zusammenzubringen und gleichzeitig muss sie sich ihrem alten Orden stellen.

Gemma steht ihrer Schwester Keeley, der neuen Königin, zur Seite. Nun kümmert sie sich darum verschiedene religiöse Gruppen zu vereinen, die angegriffen wurden. Nicht von ihrer Seite weicht der Zentaur Quinn. Auch wenn sie sich streiten wie die Kesselflicker, mögen sie sich jedoch sehr.

Die Geschichte ist wieder leicht verrückt. Es gibt wieder viele Kämpfe und viel Blut, zimperlich sollte man definitiv nicht sein. Zudem streitet sich die ganze Familie die ganze Zeit, auch wenn man merkt, dass sie sich trotzdem lieben. Es gibt jemanden, der im Hintergrund die Fäden zieht und den Gemma und Keeley aufhalten müssen. Doch auch Beatrix, die zweite Königin schmiedet kaltblütig ihre Pläne.

Man sollte definitiv Band 1 gelesen haben, damit die Geschichte Sinn macht. Mir war es trotzdem teilweise etwas verworren und man muss den etwas speziellen Humor definitiv mögen.

Der Kampf gegen Beatrix und einen neuen unbekannten Feind geht weiter. Dieses Mal steht Gemma im Mittelpunkt, die immer noch an Keeleys Seite kämpft.

Band 1: Blacksmith Queen von G.A. Aiken