Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Lizzys Leben steht Kopf, denn ihre Eltern streiten immer mehr und scheinen sich gar nicht mehr vertragen zu wollen. Einen guten Zuhörer findet Lizzy in ihrem neuen Nachbarn Nils, einem Künstler. In Liebesdingen schlägt Lizzys Herz schneller, wenn sie ihren neuen Mitschüler Dominik sieht, doch wie soll sie mit ihm ins Gespräch kommen? Die Wunder der Liebe können ganz schön anstrengend sein, muss Lizzy feststellen…

Lizzys Leben zu Hause ist ziemlich chaotisch, denn ihre Eltern befinden sich fast im Dauerstreit. Das setzt Lizzy natürlich sehr zu und sie versucht, den beiden eher aus dem Weg zu gehen.

Wie gut, dass der neue Nachbar Nils nicht nur eine Vorliebe für schräge Cappucino-Sorten hat sondern auch ein offenes Ohr. So hat Lizzy neben ihrer besten Freundin noch jemanden, dem sie ihr Herz ausschütten kann. Auch ihr älterer Bruder ist oft bei Nils zu finden.

Die Geschichte ist trotz der durchaus ernsten Themen leichtgängig erzählt und Lizzy vertraut viele ihrer Gedanken auch ihrem Tagebuch an. Das ist dann auch immer im Buch entsprechend abgesetzt, was ich eine schöne Idee fand. Süß fand ich auch die Liebesgeschichte zwischen Dominik und ihr, die sich langsam, aber total natürlich entwickelt.

Gut hat mir auch gefallen, dass der Autor noch einige kleine Überraschungen bereit hält z.B. rund um Lizzys Bruder oder auch um Lizzys Mutter.

Lizzy ist super sympathisch und wird mit einer Reihe von Problemen konfrontiert, mit denen sie sich aber durchaus mutig und auf gute Weise auseinandersetzt. Auch schöne Punkte, wie die erste Liebe fließen in die Geschichte mit ein, die mich rundum gut unterhalten hat!

4 Sterne Bewertung