Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Edies letztes Highschooljahr soll nochmal ein richtiger Spaß werden, in einen Raubüberfall zu gelangen, gehörte sicherlich nicht dazu. Edie überlebt, doch ihre Welt steht Kopf. Sie wechselt die Schule und trifft dort ausgerechnet wieder auf John Cole, ihren Retter. John hat nicht den besten Ruf, doch für Edie ist er der Einzige, der sie versteht…

Edie möchte ihr letztes Schuljahr genießen und es sich zusammen mit ihrer besten Freundin richtig gut gehen lassen. Wegen ihrer paar Kilo zuviel wird sie oft in der Schule gehänselt, bis jetzt hat sie immer versucht, dies zu ignorieren.

Ihre Leben ändert sich komplett als sie Teil eines Raubüberfalls wird. Sie wird zur Geisel eines Drogenabhängigen und blickt dem Tod in die Augen. Danach ändert sich alles für sie. Sie sieht viele Dinge mit anderen Augen und ihre Prioritäten verschieben sich. John hat eine schwierige, kriminelle Vergangenheit, doch während es Raubüberfalls hat er Edie gerettet und auch danach ist er derjenige, an den sich Edie wendet.

Das Buch sticht so wohltuend aus den New Adult Romanen heraus, weil es viel um das Thema Traumata geht und was sich dadurch für betroffene Personen verändert. Die Autorin zeigt auch Möglichkeiten damit umzugehen und zeigt sensibel wie John und Edie Freunde werden und vielleicht sogar mehr.

Auch das Umfeld webt die Autorin mit ein. Edies Mutter ist allein erziehend und macht sich große Sorgen um ihre Tochter. Sie weiß jedoch auch nicht so recht, wie sie ihr helfen kann.

Eine sehr packende, aufwühlende Geschichte, die mich in den Bann gezogen hat. Ich kenne Kylie Scott bisher eher von leichtgängigeren Geschichten, hier zeigt sie mehr Tiefe, was dem Roman sehr gut tut.

4,5 Sterne