Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Matthew ist ein ziemlicher Womanizer und lässt nichts anbrennen. Im Moment eines traumatischen Erlebnis erscheint ihm sein Sohn und bittet ihn, sich mehr um ihn zu kümmern und keiner Frau mehr das Herz zu brechen. Matthew willigt ein und setzt sein Versprechen auch gleich in die Tat um.

Nur dass mit den Frauen scheint nicht mehr so recht zu funktionieren. Bei jeder halbwegs attraktiven Frau, die er gerne ansprechen möchte, geht das vollkommen schief und Matt fängt an, an seinem Verstand zu zweifeln. Die einzige Frau, mit der er sich normal unterhalten kann, ist ausgerechnet Nancy, die Mutter seines Sohnes…

Matthew ist erfolgreicher Anwalt und lässt nichts anbrennen. Er ist ziemlich von sich selbst überzeugt und das lässt ihn erst mal eher oberflächlich erscheinen.

Nancy ist eine liebevolle Mutter und kümmert sich gut um ihren 12-Jährigen Sohn. Sie arbeitet ebenfalls in einer Anwaltskanzlei, konnte jedoch ihr Studium damals nicht abschließen. Von Matt erwartet sie nicht mehr allzuviel, doch als er sich mehr um seinen Sohn kümmern will, willigt sie erstmal ein.

Die Geschichte ist humorvoll und ich musste häufig schmunzeln. Matt und seine verschiedenen „Flirtversuche“ enden immer in sehr lustigen Situationen. Dazu kommt natürlich das Weihnachtsfeeling, denn Nancy z.B. liebt Weihnachten über alles und das Fest steht unmittelbar bevor.

Am Ende ging es mir etwas schnell und auch die Wandlung von Matt fand ich recht zügig. Dennoch hat mir die Geschichte insgesamt gut gefallen.

Ein schöner dritter Teil der Schneezauber Reihe, die völlig unabhängig voneinander gelesen werden können. Die Geschichte ist humorvoll und lässt sich gut an einem gemütlichen (Winter)Abend lesen.

4 Sterne Bewertung