Cover Dina Hüterin der Tore

Dina Demille lebt in Texas und betreibt dort in einem kleinen Ort ein Gasthaus. Niemand sieht auf den ersten Blick, dass sie eine Wirtin mit übernatürlichen Kräften ist und ihr Gasthof neutraler Boden für übernatürliche Besucher anderer Planeten. Als jemand in ihrer Nachbarschaft anfängt Hunde zu töten und ein Werwolf im Ort auftaucht, ist Dina fest entschlossen, den Fall zu lösen…

Zu Beginn führt uns das Autorenduo langsam in die Welt der Wirte ein. Dina ist eine junge Frau, die als Wirtin magische Fähigkeiten besitzt. Sie betreibt ihr süßes Gasthaus, das Getrud Inn, welches sie selbst aus dem Winterschlaf geweckt hat. Um zu „gedeihen“ und zu wachsen, braucht das Gasthaus vor allem eins: Gäste. Diese Idee fand ich sehr charmant und Dina hat mir auch total gut gefallen.

Als in ihrer Nachbarschaft vermehrt Hunde getötet werden, ist sie entschlossen, dem Täter auf die Schliche zu kommen und findet sich plötzlich im Streit mit einem sexy Werwolf wieder, der fest entschlossen ist, sein Revier zu verteidigen. Dabei weiß er sehr wenig über die Aufgabe und Kraft der Wirte oder über die weitere magische Welt. Doch das ist noch lange nicht die Spitze des Eisbergs.

Die Geschichte entfaltet sich nach und nach immer mehr und das Autorenduo überrascht mit neuen Protagonisten und interessanten Hintergrundinformationen, die einiges wieder in einem anderen Licht erscheinen lassen und der Handlung neuen Drive geben.

Die Geschichte ist gewürzt mit eine Prise Humor, der immer mal wieder durchscheint. Sei es der wohl ziemlich gefräßig-schräge und einzige Gast, Caldenia, den Dina beherbergt oder der Vampir mit wallendem Haar, ich musste doch immer mal wieder schmunzeln.

Abwechslungsreich erzählt ist Dina Hüterin der Tore ein interessanter Genremix aus Urban Fantasy und interstellarer Geschichte mit einem kleinen Love Interest. Die Geschichte hatte für mich einiges an neuen Ideen und war super als Hörbuch zu hören!

4,5 Sterne