Das Mädchen das sieht

Sasha träumt von einer Fernsehkarriere als Illusionistin und kann ihr Glück kaum fassen, als sie die Chance erhält, in einer Fernsehshow zu Gast zu sein. Doch dann läuft alles schief. Sie wird von einem Zombie angegriffen und sieht andere sehr merkwürdige Dinge, die es so nicht geben dürfte. Hat ihr irgendjemand Drogen untergeschmuggelt? Was geht hier vor?

Sasha arbeitet in einem Hedgefond und bewertet dort verschiedene Aktien. Sie hasst ihren Job und träumt davon ihr Hobby zum Beruf zu machen und als Zauberin und Illusionistin durchzustarten. Da kommt ihr die Einladung zu einem Fernsehauftritt gerade Recht.

Man entdeckt zusammen mit Sasha eine völlig neue übernatürliche Welt. Dabei geht es auch teilweise recht blutig zu, denn Sasha wird ziemlich hartnäckig von Zombies verfolgt ohne zu wissen, warum (und ohne recht zu wissen, dass es Zombies sind). Das sorgt auch gleichzeitig für ziemlich atemlose Spannung.

Sasha versucht, herauszufinden, was genau eigentlich los ist und freundet sich sehr vorsichtig mit dem Gedanken an, dass es anscheinend mehr als die „normale“ Welt gibt. Dabei helfen ihr auch rätselhafte Träume, die sie hat und die ebenfalls in Bezug zu dem stehen, was um sie herum passiert.

Am Ende des Buches werden die wichtigsten Umstände geklärt, aber man merkt auch recht schnell, dass das nur die Einführung war und Sashas Geschichte jetzt erst richtig losgeht!

Sashas Geschichte fand ich sehr fesselnd. Sie gerät in eine völlig neue Welt hinein und man versucht zusammen mit ihr herauszufinden, warum zum Teufel, merkwürdige halbtote Gestalten sie verfolgen und in was sie da genau hineingeraten ist.

4 Sterne Bewertung