Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Tess Leben wird weiterhin von den Seelensprüngen geprägt. Doch sie hat nun zumindest ihren Vater Danny kennengelernt und auch das Verhältnis zu Octavian, dem Vampirgebieter, wird immer enger.

Ihre Sprünge kann sie nun auch gezielt einsetzen, doch genau das beschwört noch mehr Ärger herauf und Tess sieht sich plötzlich damit konfrontiert, was richtig und was falsch ist.

Dies ist nun leider der letzte Band der Seelenspringer Reihe, die mir durchgehend gut gefallen hat. Das liegt vor allem an Tess, die weder richtig zur Welt der Andersartigen, noch richtig zur Welt der Menschen gehört. Dennoch setzt sie sich für die Schwächeren ein und bringt sich dabei auch oft selbst in Gefahr.

Auch diese Mal ist sie entschlossen einer jungen Frau zu helfen, die ausgenutzt und unterdrückt wird. Parallel gibt es jedoch auch eine neue Bedrohung, der sich Octavian stellen muss und die beide in große Gefahr bringt.

Die Autorin bringt wieder viel Spannung in die Geschichte und man erfährt noch mal mehr über Tess außergewöhnliche Gabe und ihre Herkunft. Das fand ich spannend, auch wenn man damit fast einen neuen Handlungsstrang eröffnen kann.

Gut gefallen hat mir ebenfalls, dass Bewegung in die Beziehung von Octavian und Tess kommt. Die beiden schleichen nun schon länger umeinander rum und es steht viel Unausgesprochenes zwischen ihnen. Doch auch das wird im letzten Band nun aufgelöst, was mich als Romantikerin sehr zufrieden gemacht hat.

Ein schöner Abschluss einer tollen Reihe. Es gibt noch mal sehr viel Spannung und Mitfiebern, es werden aber auch viele Fragen geklärt und auch das Verhältnis zwischen Octavian und Tess wird nochmal aufgegriffen.

4 Sterne Bewertung