Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

„Manche Dinge gehören zusammen und suchen den Weg zueinander, sobald man sie voneinander trennt.“
Merkwürdige Dinge gehen vor, die Gestaltwandler werden immer unruhiger ohne dass es dafür eine Ursache zu geben scheint und die Anschläge auf Octavians Baustellen häufen sich. Zudem häufen sich Gerüchte, dass Götter auf der Erde wandeln…

Tess Gabe in Seelen springen zu können bringt sie auf die Spur eines neuen Falls. Was erstmal nur nach einem Diebstahl aussieht, ist wesentlich komplexer als gedacht. Plötzlich sorgen eine Entführung, das merkwürdige Verhalten der Gestaltwandler und Octavians neue rechte Hand für Unruhe.

Neben einem höchst ungewöhnlichen Fall ist Tess Verhältnis zu Octavian weiterhin angespannt. Er wirbt jedoch hartnäckig um sie und möchte gerne ihr Vertrauen wieder zurückgewinnen. Tess ist vor allem höchst misstrauisch gegenüber der neuen rechten Hand von Octavian. Dieser verhält sich merkwürdig.

Der Fall war etwas crazy und mit vielen Wendungen versehen, was mir gut gefallen hat. Es kommen hier viele Akteure und Gegebenheiten zusammen, die zusammen ziemlich explosiv wirken. Auch dass das Verhältnis von Octavian und Tess wieder etwas mehr in den Vordergrund rückt, hat mir gut gefallen.

Das neue Abenteuer von Tess hat mir gut gefallen. Dieses Mal mischt die Autorin einen Hauch Göttlichkeit in die Geschichte. Auch Tess und Octavian kommen sich wieder näher, es ist also auch für Romantiker wieder etwas dabei.

4 Sterne Bewertung