Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Tess Gabe führt sie erneut an einen Ort des Verbrechens. Dieses Mal entdeckt Tess mysteriöse Eingriffe an Gestaltwandlern. Zusammen mit Jack von der Newtoner Polizei macht sie sich auf die Suche nach Spuren, die sie zu den Tätern führen und geraten dabei selbst in große Gefahr…

Tess Gabe schleudert sie in einem seltsam gefühllosen Wirt, der merkwürdige Eingriffe an Gestaltwandlern durchführt. Tess Entschlossenheit ist geweckt, denn sie möchte die Täter unbedingt finden. Der Fall sorgt für viele Rätsel und Spannung und ich habe wieder mit gefiebert.

Parallel dazu möchte Tess ihre Gabe näher erforschen und das Seelenspringen bewusst auslösen können. Schön fand ich, dass es Tess gelingt und man auch als Leser nun mehr über die Herkunft ihrer Gabe erfährt. Zusätzlich findet Tess auch mehr über ihren Vater heraus. Dies ist ein Handlungsstrang, der sich schon über mehrer Bücher der Reihe zieht.

Auch in Liebesdingen herrscht Chaos, denn Octavian, der mächtige Vampirgebieter, hat Tess Vertrauen verloren. Ich bin ja immer sehr romantisch unterwegs, deswegen fand ich die Momente zwischen Octavian und Tess wieder sehr schön und man merkt, dass Tess wieder anfängt, Octavian zu vertrauen.

Neben dem Fall mit den verschwundenen Gestaltwandlern gibt es noch einen zweiten kreativen Fall, der für Spannung sorgt und bei dem man mit Tess wieder mitfiebert.

Die Seelenspringer Reihe ist inzwischen wieder wie nach Hause kommen mit vielen lieb gewonnenen Charakteren u.a. Gail, Tess Mitbewohnerin und auch eine Gestaltwandlerin oder Gabby, Tess beste Freundin.

Dämonenbrut ist wieder ein spannende Story rund um Tess und ihre Gabe des Seelenspringens. Dieses Mal gerät sie selbst in große Gefahr und es wird verdammt knapp.

4 Sterne Bewertung

Andere Bloggermeinungen:
Letannas Bücherblog – 5 Sterne | The librarian and her books – 5 Sterne