Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Bryn Kellys Leben ändert sich auf einen Schlag, als ihre Eltern ums Leben kommen und das Familienunternehmen bankrott geht. Mit 30 möchte sie nun ihr eigenes Start-up ins Leben rufen und sucht einen Geldgeber.

Sie wendet sich an den Immobilientycoon Aaric Christos. Aaric geht gerne Risiken ein, wenn es ums Geschäft geht. Und er kennt Bryn von früher und hatte schon immer eine Schwäche für sie…

Bryn hat einen schweren Verlust erlitten. Neben ihren Eltern hat sie auch das Familiengeschäft verloren. Nach einer schweren Zeit ist sie nun 30 und lebt für ihre Geschäftsidee, was mir gut gefallen hat.

Dafür, dass sie sich schon so viele Gedanken über diese Start-up Idee gemacht hat, bleibt die Autorin sehr vage und man erfährt erstmal nur, dass Bryn eigene Kleider designen und verkaufen will. Alles weitere kommt erst in Gesprächen mit Aaric. Wenn ich mir so viele Gedanken über ein innovatives Start-up gemacht hätte, finde ich das alles zu wenig.

Aaric und Bryn kennen sich von früher und sind zusammen zur Schule gegangen. Schon damals hat es zwischen den beiden gefunkt. Die Autorin hat immer wieder kleine Szenen mit eingeflochten zwischen den beiden u.a. wie sie sich kennen gelernt haben. Diese fand ich leider nur mäßig spannend, auch wenn die Idee nett war.

Leider erfährt man von Aaric nicht viel bzw. erst im letzten Viertel des Romans. Das war mir leider etwas zu spät. Die Autorin hat versucht, das als Spannungselement zu nutzen, bei mir hat es leider nicht gut funktioniert.

Insgesamt war die Liebesgeschichte kurzweilige Unterhaltung. Bryns Wunsch, ihr Start-up zu gründen, treibt sie an. Aaric als potenzieller Geldgeber bleibt jedoch lange Zeit ziemlich geheimnisvoll und man erfährt recht wenig über ihn. Insgesamt ist die Geschichte teilweise aber auch langatmig.