Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Cyras und Akos Schicksal ist vorbestimmt und mit ihnen eng verwoben ist das Schicksal ihrer Völker, die kurz vor einem verheerenden Krieg stehen. Auch die Kanzlerin der Thuvesi kann den Verlust ihrer Zwillingsschwester nicht überwinden und sehnt sich nach Rache. Als dann noch Cyras totgeglaubter Vater Lazmet nach dem Thron greift, scheint das Schicksal beider Völker besiegelt…

Cyra und Akos konnten fliehen und sind nun zwei der meistgesuchten Personen im All. Sie schließen sich den Rebellen an, doch welchen Weg sie verfolgen sollen, ist unklar, denn alle Zeichen stehen auf Krieg.

Neben Cyra und Akos spielt noch Cee eine wichtige Rolle. Sie ist die Schwester von Akos und kann Stimmungen mit ihrer Gabe beeinflussen. Sie schließt sich ihrer Freundin, der Kanzlerin der Thuvesi an, die von Hass zerfressen ist. Sie sehnt sich nach Rache und ist auch bereit, Unschuldige zu opfern.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt und ich fand es toll die Motive der einzelnen Personen und ihre Gedankengänge nachzuvollziehen und ihre inneren Konflikte nachzuempfinden.

Besonders zerrissen sind Cyra und Akos. Die beiden haben Vertrauen zueinander gefasst und zarte Gefühle sind zwischen ihnen entstanden. Doch Cyra hadert immer noch mit ihrer schmerzhaften Gabe, den Stromschatten. Zudem ist ihr in ihrer Familie nie etwas Gutes widerfahren, immer war alles auf einen endlosen Kampf ausgerichtet.

Akos wiederum fühlt sich als Sklave seines vom Orakel geweissagten Schicksals, dem er nicht entkommen kann, zumindest glaubt er das. Denn die Autorin hat noch eine sehr überraschende Wendung eingebaut.

Die Handlung ist mit den verschiedenen Akteuren und Völkern nicht unkomplex, hat mich aber gefesselt. Die innere Zerrissenheit der handelnden Personen hat die Autorin sehr intensiv rübergebracht.

4 Sterne Bewertung

Band 1 Rat der Neun Gezeichnet