Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Der attraktive wohlhabende Connor und Wes, der eher aus ärmlichen Verhältnissen stammt, sind schon seit Ewigkeiten Freunde. Nun studieren sie zusammen und obwohl sie so unterschiedlich sind, ergänzen sie sich gut. Als beide unabhängig voneinander die bezaubernde Autumn kennen lernen, berührt sie gleich das Herz beider Jungs. Beide verstricken sich in ein Gewirr aus Lügen und Täuschungen und wollen doch nur Autumns Glück bewahren…

Connor stammt aus reichen Verhältnissen und ist immer gut gelaunt. Nur das Verhältnis zu seinen Eltern ist angespannt, denn Connors Traum einer Sportsbar entspricht nicht ihren Erwartungen.

Wes Vater hat die Familie verlassen, als Wes 10 Jahre alt war. Das hat ihn geprägt und seitdem kämpft Wes dafür seine Mutter und Schwestern finanziell zu unterstützen. Wes ist nach außen ein sehr in sich gekehrter Mensch, doch er liebt es seine Gefühle in Gedichten auszudrücken. Dennoch studiert er Wirtschaftswissenschaften, einfach weil es das Vernünftige ist.

Autumn hat gerade ein Beziehungsende hinter sich und möchte sich voll auf ihr Studium und ihre ehrgeizigen Pläne konzentrieren. Dass sie kurz hintereinander erst Wes und Connor kennenlernt, hat sie so nicht geplant.

Emma Scott hat so eine fantastische Art, den Leser zu berühren. Was erstmal wie eine klassische Dreiecksgeschichte beginnt, dem gibt sie so viel mehr Tiefe und Gefühl und Leidenschaft, ich möchte gar nicht mehr aufhören zu schwärmen.

Wes tiefe Liebe für Autumn und seine Sehnsucht haben mich berührt. Aber genauso unverbrüchlich ist seine tiefe Loyalität und Freundschaft zu Connor. Auch Connor ist ein wahnsinnig sympathischer Charakter, ein richtiger Sunnyboy, der sich dennoch nach Anerkennung sehnt.

Die Autorin hat noch eine Wendung im letzten Drittel eingebaut, mit der sich so nicht gerechnet habe. Man möchte am Liebsten sofort zu Band 2 greifen.

Ich kann auch das Hörbuch aus vollem Herzen empfehlen. Gabrielle Pietermann und Max Felder haben eine tollen Job gemacht und die tiefen Sehnsüchte und Gefühle der Protagonisten wunderbar vorgetragen und intensiv rübergebracht. Max Felder gebührt besonderes Lob für das ganz am Ende vorgetragene Gedicht, welches alle tiefen Gefühle noch mal zum Ausdruck bringt.

Die ganze Tragik und unglaublichen Gefühle lassen sich in diesem Zitat wunderbar zusammenfassen: „Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele … bist in Wirklichkeit du!“

Bring down the stars ist wesentlich mehr als die üblichen New Adult Romane und ich hoffe sehr, dass diese Perle so viele glückliche, berührte Leser findet, wie die wunderbare Geschichte verdient hat!