Hi meine Lieben,

Google ist mit rund 95 % Marktanteil in Deutschland, Österreich und Schweiz die wichtigsten Suchmaschine im deutschsprachigen Raum. Die Seiten, die auf Seite 1 zu finden sind, erhalten fast alle Klicks. Daher möchte ich heute ein Teil meines Arbeitslebens hier auf den Blog übertragen und euch eine kleine Einführung in das Thema Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, geben.

Hierunter verbirgt sich die Optimierung der eigenen Seiten, so dass sie besser in Google & Co gefunden werden.

Google Suchmaske
Google ist mit rund 95 % die meist genutzte Suchmaschine im deutschsprachigen Raum

SEO – eine Einordnung

Es gibt über 200 Rankingfaktoren, welche Google in das Ranking mit einfließen lässt. Diese teilen sich in Onpage SEO und Offpage SEO Faktoren. Unter Onpage SEO versteht man alles, was auf der Seite passiert.

  • Textoptimierungen (Keyworddichte, verwandte Begriffe ,
  • Struktur & Lesbarkeit des Textes
  • Technical SEO
    (z.B. Seitentitel, Meta-Description, Alt-Tags Bilder, interne Verlinkung, ausgehende Links, Informationsarchitektur der Seite…)

Unter Offpage SEO versteht man alles rund um Verlinkungen, die auf die eigene Seite verweisen (kurz gesagt: möglichst viele stark rankende Seiten aus der eigenen Seite ähnlichen Bereichen verlinken mit entsprechenden Keywords auf dich…). Diese externen Links versteht Google als Empfehlungen für guten Content.

Textoptimierung

Google legt Wert auf hochwertige Texte, die einen Mehrwert für den Suchenden darstellen. Deswegen spielen auch Verweildauer, Anzahl der angesehenen Seiten und Ladezeit eine wichtige Rolle für ein gutes Ranking.

Grundsätzlich lautet die Regel: Man sollte seinen Content immer für seine Leser schreiben nicht für die Suchmaschine!

Es gibt keine offizielle Mindestlänge für Texte, aber die die Grundidee darin besteht, relevante Begriffe im Text häufig zu verwenden, hat sich folgende Faustregel als gute Leitplanke herauskristallisiert: Mind. rund 300 Wörter, max. ca. 700-1200 Wörter

Es gab auch eine Studie, in der die Top 10 Suchergebnisse untersucht wurden und diese eher längere Texte von rund 1600-2500 Wörtern enthalten (in Englisch). Das hängt jedoch sehr stark vom Thema ab und muss dann sehr fachspezifisch sein. Wenn euch die Leser dann nämlich abspringen, dann ist dies negativ fürs Ranking!

Struktur des Textes

Nicht nur der Leser mag gut strukturierte Texte mit Absätzen und Zwischenüberschriften sondern auch Google.
Eure Absätze sollten max. 3-5 Zeilen lang sein. Dann sollte der nächste Absatz folgen. Bei der Überschriftenauszeichnung geht wie folgt vor:

  • H1: Überschrift des Blogbeitrags (automatisch H1)
    • H2: Die erste Zwischenüberschrift
      • H3: Unterthema zu H2
      • H3: Unterthema zu H2
    • H2: Die zweite Zwischenüberschrift
      • H3: Unterthema zu H2

Es gelten zudem die üblichen Regeln für gutes Texten u.a. eher kurze Sätze mit max. 20-30 Wörtern verwenden und aktiv schreiben, also nicht zu häufig die indirekte Rede verwenden.

Bitte verwendet zudem etwas mehr Zeit auf den Teaser eurer Beiträge! Hier entscheidet der Leser, ob er bleibt und den Beitrag spannend findet!

Textwolke

Optimierung mit Suchbegriffen

Doch wie optimiere ich denn nun einen Text?
Dazu solltet ihr die Suchbegriffe häufig in eurem Text verwenden, mit denen ihr gefunden werden wollt. Häufig bedeutet grob rund 2-4 % gerechnet auf die Gesamtlänge eures Textes (max. Textlänge z.B. 100 Wörter, Keyword kommt rund 3-5 Mal im Text vor). Dazu könnt ihr z.b. die Funktion “Word count” in Word nutzen oder das Plugin Yoast.

Wichtig ist es auch semantische Begriffe (Synonyme und verwandte Themen/Begriffe) mit in euren Text einzubauen, also z.B. nicht zu „Rezension“ sondern auch „Bewertung“, „rezensieren“, „bewerten“ etc.

Verwende das Keyword/den Hauptsuchbegriff an folgenden Stellen:

  • Überschrift des Blogbeitrags
  • Zwischenüberschriften
  • URL (diese kann manuell angepasst werden)
  • Erster Absatz
  • Seitentitel (z.B. Yoast Plugin)
  • Meta Description (z.B. Yoast Plugin)
  • Alt-Tags & Bild-Dateinamen, Bildunterschriften
    (alles beim Hochladen des Bildes in WordPress einfügbar)

Gerade bei Seitentitel, Meta Beschreibung und URL hilft euch das YOAST Seo Plugin. Hier könnt ihr pro Beitrag sehr einfach die Texte anpassen und individualisieren!

screenshot Yoast SEO Plugin
Mit dem Yoast SEO Plugin kann man Title, Meta-Description und URL optimieren

Doch wie findet man überhaupt passende Keywords?

Dafür gibt es verschiedene Tools u.a. Keywordtool.io. Hier gebt ihr einfach das Thema eures Textes ein und das Tool sagt Euch, welche Begriffe rund um das Thema gesucht werden.

Screenshot keywordtool.io
Screenshot Keywordtool.io

Ich hoffe, der Beitrag hat euch etwas weiter geholfen!