Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Grace und Mason sind zwar Teil derselben Clique, haben aber eher lose miteinander zu tun. Das ändert sich, als Grace ihrem Perfektionswahn nachgibt und einen knallharten Trainer für ihre Workouts sucht. Dafür sucht sie sich ausgerechnet Mason aus, der davon nicht besonders begeistert ist.

Die gemeinsam verbrachte Zeit bringt sie einander näher, doch Mason ist glücklich mit seiner Jugendfreundin liiert und Grace hat die Nase voll davon, immer die zweite Wahl zu sein…

Grace Leben ist nach außen hin perfekt. Sie hat schon verschiedene Misswahlen gewonnen, studiert Theater und Schauspiel, hat eine hübsche, zierliche Figur. Niemand ahnt, wie sehr ihr der Perfektionswahn ihrer Eltern zusetzt. Mason liebt seine Band und die Musik. Er trainiert gerne und viel, denn das hat er sich in seiner Militärzeit angewöhnt.

Grace und Mason sind wie Feuer und Wasser und haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Besonders gut hat mir gefallen wie realistisch Bianca Iosivoni die Geschichte erzählt. Denn beide sind liiert: Grace ist mit Daniel zusammen; Mason mit seiner On-/Off-Freundin Jenny, die seine erste große Liebe ist. Auch privat verbindet Mason und Grace erstmal nicht so viel. Das ändert sich erst, als Grace Sängerin in Masons Band wird.

Die Autorin erzählt eine wundervolle Geschichte! Zwei Bekannte, denn das sind Grace und Mason am Anfang, bekommen wachsenden Respekt füreinander. Aus diesem Respekt wird Freundschaft, welche sich in zarte Gefühle wandelt.

Dabei zeichnet sie beide Protagonisten so voller Ecken und Kanten, Zweifel und Hoffnungen, dass ich das Gefühl hatte, beide schon ewig zu kennen und selbst Teil der Geschichte zu sein.

Eine sehr realistische gefühlvolle Liebesgeschichte voller Musik und Emotionen. Ein absolut würdiger Abschluss einer tollen Serie!

4,5 Sterne

Der letzte erste Kuss
Die letzte erste Nacht