Hier geht es zur Buch-Detailseite beim Loewe Verlag

Warcross ist eines der bekanntesten und meist gespieltesten Virtual Reality Games der Welt. Es gibt ganze Turniere und Meisterschaften rund um das Game. Emika Chen ist eine Kopfgeldjägerin und lebt am Existenzminimum. Als sie ein interessantes Angebot von niemand Geringerem als dem Erfinder von Warcross bekommt, ist sie sofort Feuer und Flamme und taucht in eine Welt ein, die sie sich so nie erträumt hätte. Doch wie alles im Leben ist auch diese Welt nicht perfekt…

Emika ist eine Kämpferin. Sie lebt mitten in New York und versucht sich als Kopfgeldjägerin durchzuschlagen. Dabei jagt sie Personen, die illegal mit War Cross Punkten, Waffen oder sonstigem handeln, denn inzwischen ist War Cross so beliebt, dass sich Punkte aus dem Spiel in reales Geld umtauschen lassen.

Das fand ich sehr faszinierend, denn die Autorin bedient sich viel in der Realität und aktuellen Virtual Reality Games, aber auch die Idee, dass jeder Mensch seinen Score auch im realen Leben „zeigt“ (z.B. über eine Brille wie Google Glasses) und damit Vorteile ergattert, hat mich an China erinnert, wo ja auch Scores für gutes oder „schlechtes“ Verhalten eingeführt werden sollen. Das alles vermischt sie mit einem Hauch Zukunftsmusik und hat eine faszinierende Welt erschaffen.

Trotz ihres Gelegenheitsjobs steht sie kurz davor, auf der Straße zu landen. Emika ist jedoch auch eine begabte Hackerin und so lässt sie sich auf einen gewagten Hack ein…der sie direkt in die Firmenzentrale von War Cross führt, in der sie Hideo Tanaka, der Erfinder von War Cross, sie einlädt.

Plötzlich landet sie mitten in der Glitzerwelt von War Cross und begibt sich auf die Suche nach einem gewagten Hacker. Die Story legt ein wahnsinnig hohes Tempo vor, was mich mit gerissen hat. Die Autorin hat mich absolut packen können! Es gibt auch eine moderne Version des Darknets, in die man physisch eintauchen kann, was ich ebenfalls genial fand.

Emika ist eine taffe Protagonistin, die auch mal zum ein oder anderen Trick greift, um zum Ziel zu gelangen. Sie weiß, wie es ist, ganz unten anzukommen. Außerdem ist sie eine Einzelgängerin, zu anderen Vertrauen zu fassen, fällt ihr schwer.

Es gibt auch eine zarte Liebesgeschichte, die mir gut gefallen hat. Sie ist sehr dezent und immer im Hintergrund, wird aber für das Ende ziemlich entscheidend. Das Ende hat es ebenfalls in sich und hat mich begeistert!

War Cross fand ich einfach nur genial! Die Autorin verknüpft aktuelles mit einem Hauch Zukunftsmusik und erschafft eine faszinierende Welt und eine mutige Protagonistin.