Annika ist Musiklehrerin am Werthergymnasium und ihr Job ist mit den gut situierten Schülern eher problemlos. Als sie in einen Problembezirk versetzt wird, ist das für sie ein Albtraum. Doch nach kurzer Zeit hat sie einen Plan: Eine Musical-AG soll ihr Ticket zurück ans Werthergymnasium sein! Die Schüler sind leider ziemlich talentlos, zum Glück gibt es noch Tristan, einen Theaterregisseur und Annikas ehemaligen Schwarm…

 

Annika ist Ende 20 und hat es sich in ihrem Job als Lehrerin gemütlich gemacht. Ihr Fach Musik macht ihr nicht viel Arbeit und außerschulische Aktivitäten bietet sie gar nicht erst an. Sie lebt mit ihrer besten Freundin in einer WG und auch ihre beiden Nachbarn Sebastian und Kai sind inzwischen gute Freunde von ihr. Der erste Eindruck von ihr war aber nicht ganz so sympathisch, einfach wegen ihrer Haltung im Job.

Die „Problemschule“, an die Annika versetzt wird, ist dann auch ein Schock für Annika. Es gibt viele Schüler mit Migrationshintergrund oder aus ärmeren Familien und die Motivation, am Unterricht teilzunehmen, geht bei den Schülern gegen Null. Hier hat mich die Umgebung und die Charaktere teilweise an „Fuck you Goethe“ erinnert, haben mich aber auch teilweise laut loslachen lassen. Es gab schon einige absurd komische Situationen, z.B. als eine der Schülerinnen Heaven Tanita schaurig-schön „Titanium“ von Lady Gaga vorträgt (da ist ein Hörbuch richtig toll ;-)).

Die Musical AG steht im Mittelpunkt der Geschichte. Es kommt zu vielen witzigen Situationen, aber man merkt auch, dass die Schüler zu Hause nicht viel Zeit und Liebe von ihrer Familie bekommen. Das schwingt immer mal wieder mit und so balanciert sich die Geschichte gut aus.

Annika selbst macht auch eine Wendung durch. Von einem eher opportunistischen Charakter wird sie langsam zu jemandem, dem ihre Schüler wirklich am Herzen liegen. Und auch in der Liebe findet sie ihr Glück.

Amüsant, aber auch nachdenklich machend, vereint „Wenns einfach wär, würd`s jeder machen“ beide Aspekte in der Geschichte. Annika ist kein durchweg sympathischer Charakter, macht aber eine interessante Entwicklung durch.