Erschienen: Juli 2018
Seiten: 464 Seiten
ISBN: 978-3-7320-1254-1
Buch: 9,99 EUR (ebook)
Hier geht`s zur Seite des Loewe Verlags

 

Akashas 16. Geburtstag rückt näher. Dann wird sie endlich erfahren, welche Gabe in ihr schlummert. Die Prinzessin von Heliopolis hofft, dann endlich ihre große Liebe Riaz heiraten zu können und die Weichen für ihr Land neu zu stellen. Doch alles kommt anders und Akashas Schicksal nimmt eine völlige Wendung.

Hailey soll mit ihrem Projektteam eine Ausstellung für antike Artefakte organisieren. Doch immer wieder wird sie von merkwürdigen Flash-Backs heimgesucht, die sie plötzlich die sumerische Schrift lesen lassen oder eine vermummte Frau, die sie beobachtet. Verliert sie den Verstand?

Anfangs habe ich etwas gebraucht, um in die Gepflogenheiten von Heliopolis einzutauchen. Die Welt steckt voller Magie, aber auch voller eher altbackener Gepflogenheiten. Man lernt Ash kennen, die Prinzessin von Heliopolis, die ihren Vater von Herzen liebt, aber auch merkt, dass nicht alles glatt läuft in ihrem Land. Sie ist entschlossen, für die Benachteiligten einzutreten und das möchte sie mit Riaz an ihrer Seite tun.

Die Gabe, die man an seinem 16. Geburtstag erhält, entscheidet darüber, wie viel Macht und Einfluss man in Heliopolis hat. Unglücklicherweise erhält Ash nur das leere Zeichen, also keine Gabe und damit steht ihr komplettes Schicksal Kopf! So darf sie auch Riaz nicht heiraten, denn es besteht die Gefahr, dass die Magie ihrer Kinder geschwächt wird.

Es gibt noch eine zweite Perspektive und zwar die der 16-Jährigen Hailey. Sie lebt auf der Erde und wird von merkwürdigen Flashbacks und Visionen heimgesucht. Man weiß nicht genau, wie die beiden Geschichten zusammenpassen, bis sich die beiden Handlungsstränge dann auf interessante Art und Weise vereinen.

Ab rund einem Viertel war ich komplett in der Geschichte „angekommen“ und wollte sie gar nicht mehr aus der Hand legen! Die Autorin hat mich komplett begeistert! Die Charaktere sind vielseitig und neben Ash gibt es noch Ashs große Liebe Riaz, ihre besten Freundin Yassemine, eine Soldatin und Malak, ihren Kamerad aus Kindertagen. Dante ist der arrogante Sohn des obersten Kommandanten und spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.

Es gibt viele unvorhergesehene Enthüllungen und Wendungen, die den Spannungslevel konstant hochgehalten haben. Das erste Band ist vorläufig in sich abgeschlossen, auch wenn Ash in Liebesdingen noch keine finale Entscheidung getroffen hat und der richtige Kampf um Heliopolis erst  noch beginnt.

Mit Heliopolis hat sich die Autorin selbst übertroffen! Sehr gekonnt verwebt sie zwei Erzählstränge miteinander und entführt die Leser u.a. nach Heliopolis, wo Magie darüber entscheidet, ob man herrscht oder nicht. Viele Wendungen sorgen für viel Spannung.

4,5 Sterne