Rezensionsexemplar, daher als Werbung zu kennzeichnen

Rezensionsexemplar, daher als Werbung gekennzeichnet

Marcus Caster-Rupp ist der eher einfach gestrickte, aber wahnsinnig gutaussehende Filmstar der Erfolgsserie Gods of the Gates. Dass er privat mit seiner Legasthenie kämpft und Fan Fiction schreibt, hält er geheim. Doch seine öffentliche Rolle nervt ihn immer mehr.

April Whittier schreibt Fan Fiction zu Gods of the Gates und das sehr erfolgreich. Zugleich kreiert sie eigene Kostüme. Als sie ein kurviges Bild von sich auf Twitter teilt und dafür einiges an Häme bekommt, lädt niemand Geringeres als Marcus sie zu einem Date ein.

Marcus Rolle in der Öffentlichkeit ist tatsächlich nach dem Motto “Mehr Schein als sein”, während April Äußerlichkeiten überhaupt nicht wichtig sind. Sie selbst ist Plus Size und versucht eine Lanze für Body Positivity zu brechen.

Diese Konstellation fand ich wahnsinnig vielversprechend und auch das Thema rund um eine Plus Size Protagonistin fand ich toll. Die Story wird immer wieder von kleinen Szenen aus der Gods of the Gates Fanfiction unterbrochen und das hat für mich gar nicht in die Story gepasst. Die Geschichten waren querbeet, aus unterschiedlichsten Settings und haben meinen Lesefluss leider eher gestört.

Marcus Entwicklung fand ich die Spannendere. Man erfährt, wie es zu seiner öffentlichen Rolle kam und wie er diese auch wieder ablegen kann. April wiederum traut sich, sich zu zeigen, ebenfalls eine schöne Botschaft. Dennoch ist der Funke einfach nicht so richtig übergesprungen.

Die Protagonist*innen fand ich super interessant und der Plot klang toll. Leider haben mich die Fanfiction Einschübe doch immer wieder rausgerissen und der Funke wollte nicht so ganz überspringen.