Kostenloses Exemplar, damit automatisch laut „die-medienanstalten“ Werbung. Dies hat keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension.

Fern war schon immer in Ambrose Young verliebt seit sie denken kann. Doch ein unscheinbares Mädchen wie Fern weiß, dass sie keine Chance hat. Jede freie Minute verbringt sie mit ihrem besten Freund Bailey. Dieser sitzt im Rollstuhl und liebt das Leben; er kostet jede Sekunde davon aus. Als Ambrose eine folgenschwere Entscheidung trifft, fängt er an, Fern endlich wahrzunehmen, doch das Glück scheint für immer verloren…

Ich war sehr neugierig auf das Buch und fand Fern sehr sympathisch. Die zierliche Rothaarige hat ein Herz aus Gold und kümmert sich hingebungsvoll um ihrem besten Freund Bailey, der im Rollstuhl sitzt. Doch äußerlich ist sie eher unscheinbar.

Die Geschichte wird in Rückblenden und der Gegenwart erzählt. Besonders ans Herz gewachsen ist mir Bailey. Er leidet an einer Muskelschwäche und ist fest entschlossen, sich nicht unterzukriegen zu lassen und jeden Moment seines Lebens zu genießen. Und das tut er auch in vollen Zügen.

Fern ist eher schüchtern, doch sie weiß, was sie für Ambrose empfindet. Ich fand es etwas schwierig, dass sie sich so über Jahre an diese Gefühle festklammert, obwohl ihr Ambrose keine Zuneigung schenkt.

Ambrose ist Ringer aus Leidenschaft, genau wie seine vier Freunde. Die fünf sind unzertrennlich. Ambrose sieht sehr gut aus, doch er stellt das nicht in den Vordergrund. Vielmehr erdrücken ihn die vielen Erwartungen, die auf ihm lasten, so dass er eine folgenschwere Entscheidung trifft.

Mich hat die Liebesgeschichte leider nicht richtig überzeugt. Vor allem Ferns Gefühle konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Dennoch gab es auch Momente, da hat mich die Geschichte gepackt und ich habe ein paar Tränchen verdrückt.

Stellenweise sehr zu Herzen gehende Geschichte, stellenweise etwas langgezogen. Die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht komplett überzeugen, dafür habe ich Bailey sehr ins Herz geschlossen.