Porträt des Sieben
Verlags

Der Sieben Verlag ist ein kleiner, aber feiner familiengeführter Verlag, der
2006 gegründet wurde.
Am Anfang konzentrierte sich der Verlag auf klassische Romance-Bücher, doch
gerade im aktuellen Programm fällt auf, dass immer mehr unterschiedliche Genres
den Weg ins Verlagsprogramm finden.
So gibt es z.B. den humoristischen Frauenroman „Supermänner“ oder
bald eine Gay Romance im Programm. Dies ermöglichen die immer stärkeren
Ebook-Verkäufe, welche viele Türen geöffnet haben.
Martina ist Gründerin und Chefin des Verlags. Sie übernimmt
auch die kaufmännische Seite der Verlagsarbeit und hatte die, wie ich finde,
geniale Idee, ihr Hobby zum Beruf zu machen.

Auch sie liest einen Teil der Manuskripte und ist für die Sparte „witzige
Frauenromane“ zuständig, die sie auch privat verschlingt.

Ihr zur Seite steht PR-Sprecherin Antje, die alle
Liebesromane mit viel Herzblut lektoriert und uns eine Gay Romance in diesem
Jahr beschert 🙂 Wie mir Antje auch verraten hat, ist Lektorin kein
klassischer Lehrberuf sondern etwas, das man üblicherweise nach einem
Hochschulstudium über Praktika und Volontariate im Verlagswesen und  mit viel Zeit und Geduld angehen muss.
Sinja vervollständigt das Team und ist für die Krimi- und
Thrillerecke zuständig. Sie ist die jüngste im Team, steht aber den beiden
anderen in ihrer Lesebegeisterung in nichts nach!
Andrea Gunschera ist freiberuflich für die tollen Cover der
Sieben Verlags Bücher zuständig und ist auch selbst Autorin (Ja, es gibt noch
weitere Engelsromane, wenn die liebe Andrea die Zeit zum Schreiben findet ;-))
Ohweh, jetzt hätte ich beinahe den treuen Verlagshund
vergessen 😉

Besuch vor Ort:

Antje und ich kennen uns „virtuell“ schon länger
und als wir dann noch festgestellt haben, dass uns nur eine kurze Autofahrt
trennt, stand einem Treffen nichts mehr im Weg.
Die drei Mädels haben mich ganz lieb und sehr herzlich
empfangen und zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Drei
Verlagsmitarbeiterinnen ganz privat:

Eins muss ich ja vorweg nehmen – Martina, Antje und Sinja
sind vor allem eins: wahnsinnig nett, herzlich und offen 😀  Ich habe mich so gefühlt, als ob ich die drei
schon jahrelang kennen würde!

Natürlich habe ich auch gleich die Chance genutzt und habe sie über ihre
Lesegewohnheiten ausgefragt:
Man merkt ganz klar: Diese drei Powerfrauen haben ihr Hobby
zum Beruf gemacht und ja, sie lesen privat auch immer noch gerne! Martina ist
z.B. ein großer Fan von Larissa Ione (weiß eigentlich jemand, wie man
„Ione“ im Englischen ausspricht?). Antje dagegen liest sehr gerne die
Black Dagger und jegliche Art von Gay Romances, die sie in die Finger bekommt.
Sinja wiederum ist ein großer Fan der Stephanie Plum-Reihe und alle waren sich
einig, dass sie die ersten 8-9 Bände von Anita Blake sehr empfehlen können.
Auch Diana Gabaldon steht noch als gedrucktes (Sammler-)Buch im Regal.

Bild: Martina, Antje, ich & Sinja
Alle drei Damen lesen sehr gerne Englisch, denn sie bevorzugen den Wortwitz des
Englischen (und sind manchmal, hm, „erstaunt“ über die deutschen
Übersetzungen. Der Kindle ist bei allen drei ebenfalls sehr gerne im Einsatz
(*ist ja auch einfach praktisch, das Teil*). Und nein, mit den Kindle kann man
sich keine Sehnenscheidenentzündung vom Lesen holen *winke zu Antje*
Es wird noch zwei weitere Berichte über meinen Besuch beim Sieben Verlag geben!