Nach einer supersympathischen Begrüßung haben wir erst mal den Fotobulli gestürmt und hatten super viel Spaß!

Anschließend ging es bei der ersten Session mit einem heiß diskutierten Thema los: Das Thema Diversität ist ein sehr sensibles. Umso toller finde ich es, dass es dazu einen Slot auf der LBC gab. Alle Autoren waren sich einig, dass Stereotype in der Phantastik insofern sinnvoll sind, dass man nicht alles an ihnen erklären muss. Gut wird es, wenn man sich ein typisches Merkmal heraus greift und dieses anders gestaltet.

Auch das Thema Own Voices wurde diskutiert und die Autoren gaben zu, dass das ein schwieriges Thema ist. Der „Sprung“ sollte nicht zu groß sein, wie z.B. ein Weißer schreibt über Rassismus, das wird sehr sehr schwierig. So oder so sollte man jemanden Korrektur lesen lassen, den man repräsentieren möchte.

Kira Lichts Buch Gold & Schatten ist frisch erschienen und die sympathische Autorin hat viele Einblicke in ihren Schreiballtag und in die Götterwelt gegeben. Kira arbeitet super strukturiert und versucht das Schreiben wie einen normalen Job zu strukturieren.
Sie kommt hauptsächlich bei Covermails ins Schwitzen und beim ersten Feedback aus dem Lektorat 🙂

April Dawson ist selbst begeisterte Lyx Leserin und hat eher für sich geschrieben, nachdem ihre zwei Kinder im Bett waren. Damals hat sie ihre Geschichte auf dem Lyx Storyboard teilweise veröffentlicht und Katharina, ihre jetzige Lektorin wurde so darauf aufmerksam!

Lea Rieck hat mich mit ihrem Vortrag sehr begeistert! Sie fuhr 1,5 Jahre durch die komplette Welt und besuchte zahlreiche Länder von Südamerika, über Australien und Pakistan zu Russland war sie überall unterwegs!

Tami Fischer hatte ebenfalls einen interessanten Slot. Sie erzählte von ihrer Ausbildung als Buchhändlerin, wie sie zur Bloggerin wurde und auf was sich die Leser in „Burning Bridges“ freuen dürfen!