Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich gerne mit Euch über das Thema persönlicher Kontakt zu Autoren sprechen, wobei ich das „persönlich“ auch auf Kontakt in Social Media beziehe.

Ich hatte vor Kurzem eine Situation, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Ich wollte eine Autorin zwecks Werbung für ihr Buch kontaktieren (Aktion war mit dem Verlag abgesprochen) und habe festgestellt, dass es eigentlich keinen Weg gibt, die Autorin schnell und einfach zu erreichen. Ungewöhnlich wie ich fand, denn die Autorin ist in den Zwanzigern und eine deutsche Autorin.

Nun habe ich mich selbst dabei erwischt zu fragen:

  • Bin ich durch Social Media schon zu verwöhnt? Erwarte ich inzwischen, Autoren fast zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichen zu können (ok, etwas übertrieben ;-))?
  • Oder gehört es eigentlich inzwischen zum Job und für die Vermarktung des Buches dazu?

Social Media als günstiges Buchmarketing?

Ja, es gibt sehr viele Autoren, die auf Social Media aktiv sind. Sie haben ein Facebook-Profil, posten Fotos auf Instagram und twittern fleißig. Es gehört für viele inzwischen dazu und natürlich nutzen die Autoren Social Media für Marketingzwecke und stellen z.B. ihre neuen Buchbabys vor, posten Zitate oder Coverschnipsel.
Und ja, man hat sich als Leser daran gewöhnt, mitten dabei zu sein, wenn eine neue Story entsteht oder die Autorin auf Lesereise ist.

Ich finde es auch essentiell das Autoren dies tun, denn die Verlage können sich nur auf wenige Spitzentitel konzentrieren während der Autor seine ganze Energie in das eigene Baby stecken kann. Außerdem ist die Vernetzung zu Lesern und der persönliche Kontakt sehr wichtig, denn finde ich als Leser einen Autor sympathisch, schaue ich mir auch eher an, was er gerade veröffentlicht hat. Ich persönlich finde Facebook einer der wichtigsten Kanäle dafür, aber sicherlich ist es für Autorin auch der Zeitintensivste.

Betreuen die Autorin ihre Profile selbst?

Die meisten Autoren kümmern sich selbst um alle Social Media Aktivitäten. Für die Authentizität finde ich das auch eine gute Sache. Ich vermute allerdings, dass (ausländische) Bestsellerautoren eher einen Profi dafür an der Hand haben, der rund um die Uhr für sie online ist und Anfragen von Fans beantwortet.

Da ich selbst in dem Bereich arbeite, weiß ich, dass das wirklich ein Vollzeitjob ist und eigentlich wollen die Autoren ja etwas ganz anderes, nämlich Zeit haben, um neue tolle Bücher zu schreiben. Deswegen kann ich durchaus verstehen, dass man nicht immer innerhalb von wenigen Minuten antworten oder auf wirklich allen Netzwerken aktiv sein kann (dafür sind es inzwischen auch wirklich zu viele).

Mein Fazit

Doch ich finde schon, dass der Autor seinen Lesern eine Kontaktmöglichkeit bieten sollte und wenn es eine schöne Emailadresse ist, die in Hochzeiten mit einem Auto-Reply versehen ist, dass man z.B. gerade auf Lesereise ist und es ein paar Tage dauern kann, bis man antwortet. Gerade für Blogger finde ich das wichtig. Und ja, ich finde auch ein Facebook-Profil gehört schon fast zum Standard dazu. Also,

JA, meine Erwartungshaltung im heutigen digitalen Zeitalter ist es tatsächlich, zumindest EINE Möglichkeit der schnellen Kontaktaufnahme anzubieten. Das kann auch einfach nur eine Emailadresse sein, wo ich aber nach einiger Zeit auch tatsächlich eine Antwort erhalte.

Doch ich bin neugierig:

Wie seht ihr das? Müssen Autoren auf Social Media aktiv sein? Erwartet ihr, sie persönlich kontaktieren zu können?