Bild: Blanvalet
(Link vom 08.01.2013)

„Die letzte Dämmerung“ ist der richtig tolle Auftakt einer so genannten Future Romance und Triologie, um ein dunkles Zeitalter.

Die Zivilisation bricht zusammen und ein dunkles Zeitalter zieht auf. Jenna Barclay glaubt nicht an die düsteren Nachrichten aus Osteuropa, hat doch ihr Vater schon immer düstere Prophezeiungen von sich gegeben, statt sich um sie und ihre Mutter zu kümmern.
Doch Jenna muss sich der Wahrheit stellen: Mason kidnappt sie und rettet sie vor düsteren magischen Kreaturen, Dämonengestalten, die früher Menschen waren und die alles jagen, was sich nicht in Sicherheit bringt.
Zusammen mit einer kleiner Gruppe anderer Überlebender versuchen sie ohne technische Geräte zu überleben und zu bestehen. Dabei kehrt die Magie nicht nur in Form der Dämonenhunde zurück sondern auch in einer sensibilisierten Wahrnehmung, die Jenna und Mason entwickeln.

Die letzte Dämmerung ist mein persönlicher Geheimtipp. Das Buch ist einfach nur super! Ellen Connor beschreibt absolut bodenständig wie die Welt sich wandelt und wirft ihre Protagonisten mitten hinein in diesen Wandel. Dabei schafft sie es noch eine absolut tolle Liebesgeschichte zwischen dem wortkargen und nur das Kämpfen kennenden Mason und Jenna sich langsam entwickeln zu lassen. Diese spielt vor allem im 2. Teil eine entscheidende Rolle und hat mich sehr berührt.
Absolut realistisch und glaubwürdig gelingt es Ellen Connor so zu schreiben, als ob ich selbst in dieser Welt und ihren Gefahren leben würde. Dabei scheut sich Ellen Connor auch nicht davor, einige Protas nicht durch die ganze Geschichte mitzunehmen.
Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, bietet aber durch die anderen interessanten Nebenfiguren noch Raum für weitere Bände. 

Fazit: Düsteres Szenario einer gewandelten Welt ohne Technologie mit einer tollen Liebesgeschichte.

 
„Die letzte Zuflucht“, Teil 2, erscheint im Juli 2013.