Die liebe Mona hat eine neue Blogparade ins Leben gerufen! Passend zum schönen Wetter werden Büchertipps für den Sommer gesucht! Bis 15.07. kann jeder mitmachen, der möchte. Alle Infos findet ihr in Monas Beitrag.

 

Ich möchte euch gerne folgende Bücher empfehlen:

Etwas poetisch und ein schönes Buch für Buchliebhaber:
„Das tiefe Blau der Worte“ von Cath Crowley

Cover Das tiefe Blau der Worte

Klappentext:
Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Eine wunderschöne Geschichte über Freundschaft, Liebe und Bücher!

*********************************************************************

Wer lustig chaotische und leichte Lektüre sucht, der kann wunderbar versinken in:
Auf den ersten Blick verzaubert von Sonja Kaiblinger

Klappentext:
Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?
Eine Prise Magie, die erste Liebe und Alltagsturbulenzen mit hohem Katastrophenfaktor.

*********************************************************************

Und noch mal etwas komplett anderes findet man in „Wie die Sonne in der Nacht“ von Antje Babendererde. Hier trifft eine Austauschschülerin in Mexico auf einen jungen Indianer, der verletzt ist:

Klappentext:
Am Ende ihres Austauschjahres in New Mexico sucht Mara das Abenteuer. Und es fällt ihr buchstäblich vor die Füße: in Gestalt eines verletzten Jungen mit rabenschwarzem Haar, der ohne Gedächtnis ist und ohne Sprache. Einzig an seinen Namen kann er sich erinnern – Kayemo. Gemeinsam brechen die beiden in die Wildnis auf. Sie entdecken geheime Orte der Pueblo-Indianer und Spuren, die in Kayemos Vergangenheit führen. Mit jedem Schritt dringen mehr dunkle Geheimnisse an die Oberfläche. Geheimnisse, die die wachsenden Gefühle zwischen Mara und Kayemo unmöglich zu machen scheinen. Aber längst schlagen die Herzen der beiden füreinander …

 

Ich hoffe sehr, dass etwas für Euch dabei ist! Habt ihr denn selbst Tipps für den Sommer? Dann hinterlasst mir doch hier ein Kommentar oder macht selbst bei der Blogparade mit!