Herzlich Willkommen zum heutigen Blogtourtag von „Was vor dir noch keiner sah“ von Susanna Ernst“

Gestern konntet ihr bei Nicole ein Interview mit der Autorin Susanna Ernst genießen. 

Heute geht es bei mir um das ernste Thema Mobbing, welches leider noch oft an Schulen verbreitet ist. Der Begriff Mobbing setzt sich aus den englischen Wörtern „mob“ = Pöbel und „mobbish“ = pöbelhaft zusammen. Auch in „Was vor dir noch keiner sah“ spielt Mobbing und der Umgang damit eine entscheidende Rolle.

Arten von Mobbing: 
Es gibt grundsätzlich
verschiedene Arten von Mobbing, aber alle wirken sich negativ auf die
gemobbte Person aus und haben zum Ziel, die betroffene Person aus der
Gemeinschaft auszugrenzen und sie in die soziale Isolation zu drängen.

Meistens schließen sich mehrere Schüler zusammen, um verbal zu verspotten, über eine Person unangenehme Witze zu reißen oder ihn zu beschimpfen. Es kann aber auch zu physischen Angriffen kommen, in Form von Schubsereien und Prügeleien.


Eine besondere Form des Mobbing, die auch immer mehr Verbreitung findet, ist das Cyber-Mobbing, dabei erfolgt die Diffamierung und Belästiung z.B. über Social Networks, Mobiltelefone und generell über das Internet. Oft gehen damit Falschaussagen über die Person einher. 

Auswirkungen
Oft suchen die gemobbten
Personen die Schuld bei sich selbst und das meist sowieso schon eher
geringe Selbstwertgefühl sinkt auf den Nullpunkt. Es kommt oft zu
Schlafstörungen und Konzentrationsproblemen und zu einem grunsätzlichen
Gefühl der Isolierung. Das geht dann einher mit einem Leistungsverlust
in der Schule. Kommt physisches Mobbing hinzu können noch ernsthafte
körperliche Verletzungen dazu kommen. So ist das Ganze ein
Teufelskreislauf, der für manche nur schwer zu ertragen ist und bei dem
manche den Suizid als einzigen Ausweg sehen.

Was kann man tun? 
Oft nimmt das Mobbing für die Betroffenden kein Ende, weil sich niemand auf die Seite der Opfer stellt. Daher sollten sich Schüler gezielt auf die Seite des Betroffenen stellen und auch Außenstehende wie Lehrer und Eltern mit einbeziehen. Zudem kann der Kontakt zu anderen Betroffenen helfen, den Mut zu fassen, aus der „Mobbing“-Spirale auszubrechen. Eltern sollten ihren Kindern zeigen, dass sie ihre volle Rückendeckung und Unterstützung haben und dann gezielt auf den Lehrer zugehen, der das Verhalten der Mobber unterbinden muss. Generell sollten Lehrer aktiv Schüler dazu ermuntern, über Mobbing-Vorfälle zu sprechen. Zudem sollten sie generell ein offenes Ohr für ihre Schüler haben.

Morgen geht es weiter mit dem sehr wichtigen Thema „Vertrauen“ bei www.bibilotta.de!

Gewinnspiel*
Ihr könnt je eines von insgesamt 5 E-Books im Wunschformat gewinnen!

Bitte beantwortet folgende Frage als Kommentar.
Kennt ihr Mobbing aus Eurer Schulzeit? War jemand in Eurer Klasse betroffen?

Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern

Blogtourfahrplan
30.1.2016 Was vor dir noch keiner sah
bei Katja von www.katja-welt-book.blogspot.de

31.1.2016 Interview mit Susanna Ernst
bei Nicole von www.lilstar.de

1.2.2016 Mobbing
bei mir

2.2.2016 Vertrauen
bei Bianca von www.bibilotta.de

3.2.2016 Ehrlichkeit/ Offenheit
bei Manja von https://www.manjasbuchregal.de

4.2.2016 Gewinnerbekanntgabe

Weitere hilfreiche Links:

*Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.