Bild: Thienemann Verlag
Link vom 09.01.13 
Schöne Mischung aus Fantasie, Romantik und Spannung 
Touched ist für mich ein sehr schönes Buch, da es das magische fantasievolle mit einer Liebesgeschichte vereint und dabei aber auch der jungen Remy einen gewalttätigen Stiefvater mit auf den Weg gibt, was für die heutigen YA Romane eher ungewöhnlich ist.
Als ihre Mutter mal wieder krankenhausreif geschlagen wird und sich Remy selbst im Krankenhaus wiederfindet, beschließt ihr Vater, sie zu sich und seiner neuen Frau und Tochter mitzunehmen.
Remy hat eine besondere Gabe: Sie kann Verletzungen heilen. So hat sie auch die ganzen Jahren die Verletzungen ihrer Mutter geheilt, als diese von ihrem Mann verprügelt wurde.

In der neuen Schule trifft sie Asher und seine Geschwister. Auch sie scheinen außergewöhnliche Fähigkeiten zu haben, die sich jedoch von Remys unterscheiden. Als ihre Mutter stirbt und ihr ein Tagebuch hinterlässt, erfährt Remy endlich selbst, dass sie eine Heilerin ist und dass sie Feinde hat: die „Beschützer“, zu denen auch Asher zu gehören scheint. Doch warum hilft er ihr dann immer wieder und rettet sie aus gefährlichen Situationen? 
Der Roman fängt sehr traurig mit Remys gewalttätigem Leben an. Als sie zur Familie ihres Vaters kommt, fängt sie langsam an sich zu öffnen und glücklich zu sein trotz ihrer Gabe. Doch die Autorin lässt die Leser nicht zur Ruhe kommen, denn sie bringt Remys Vergangenheit noch einmal ins Spiel und eine mystische Komponente mit Asher und Remys Gaben und die Geheimnisse, die sich darum ranken.
Auch die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen. Die Chemie zwischen Asher und Remy ist schön beschrieben. Obwohl die beiden eigentlich Feinde sind, finden sie langsam zueinander. Immer wieder lässt die Autorin äußere Einflüsse und Bedrohungen mit einfließen, so dass die Story die ganze Zeit über spannend bleibt.

Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen und obwohl die Geschichte zu einem schönen Ende geführt wird, bleibt Raum für eine Fortsetzung. Vielleicht findet ja auch Ashers Bruder Gabriel seine große Liebe? 

Fazit: 4/5 Punkten