Erschienen: September 2017
Ausgabe: Hardcover
Seiten: 592 Seiten
ISBN: 978-3-570-16485-3
Buch: 17,99 EUR
Hier geht`s zur Seite von cbt

Anouk ist 16 und verbringt ihr Ferien bei ihrer Tante in der Bretagne. Ein Highlight im kleinen Ort ist der Auftritt des Dark Circus, der für seine besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk besucht den Zirkus und gerät in seinen Bann. Tatsächlich eröffnet sich ihr eine völlig neue magische Welt, die jedoch nicht nur von Wundern sondern auch von Dunkelheit durchzogen ist, genau wie der Zauberer des Zikus, Rhasgar…
Scherben der Dunkelheit entführt den Leser in den Dark Circus. Die Vorstellungen sind voller Wunder und düsterer Magie und lassen das Kind im Herzen der Zuschauer wieder aufleben. Gesa Schwartz beschreibt den Zirkus in all seinen Facetten wieder sehr bildgewaltig, was mir persönlich sehr gut gefällt, aber nicht jedermanns Sache ist.

Anouk hat ihren kleine Bruder verloren. Seitdem nimmt sie das Leben seltsam distanziert war während ihre Eltern sich in Reisetripps stürzen und kaum Zeit mit Anouk verbringen. Nur in ihren Zeichnungen kann sich Anouk noch verlieren. Der Dark Circus berührt mit seinen Vorstellungen ihr Herz, doch birgt er auch ein dunkles Geheimnis, denn all seine Darsteller sind an den Zirkus gebunden und das für immer.
Ein heimlicher Kampf beginnt, denn Anouk fühlt sich zu Rhasgar, dem Zauberer des Zirkus hingezogen und möchte ihm helfen. Den Kampf fand ich sehr spannend gestaltet und sehr fantasievoll beschrieben. Viele Schichten der Wirklichkeit werden abgetragen und die „Wahrheit“, die man zu sehen glaubt, nimmt oft nochmal eine unvorhergesehene Wendung. Das war einerseits toll, andererseits konnte man sich doch etwas darin verlieren, weil es irgendwann sehr unwirklich wurde, vor allem im letzten Viertel.
Die anderen Darsteller waren voller Macken, aber auch voller Herzlichkeit beschrieben und nahmen vor meinen Augen Gestalt hat. Sei es Arthur, der Phoenix in seiner Feuergestalt, oder der kleine Levin, der wahnsinnig geschickt ist und mein Herz mit seiner Art berührt hat.
Gesa Schwartz Stil bleibt definitiv für mich einzigartig und man muss sich in ihre Geschichten „hineinfallen“ lassen und sie mit Genuss und Zeit lesen. Dann wurde ich bis jetzt immer gut unterhalten.
Scherben der Dunkelheit entführt den Leser in die vielen magisch-angehauchten Schichten des Dark Circus, der viele Wunder bereit hält, aber auch einige düstere Geheimnisse.