Erschienen: Oktober 2017
Ausgabe: ebook
Seiten: 182
Buch: 0,99 EUR (Einführungspreis, nur für kurze Zeit)
Hier geht`s zur Seite von Amazon

Und hier geht es zur Seite von Hannah Siebern!

Katie hat es nicht leicht: Als junge, allein erziehende Mutter hat sie ausgerechnet mit Leonard Frost einen Chef erwischt, für den Überstunden selbstverständlich sind und der auch sonst seinem Namen alle Ehre macht.
Als sie sich weigert am Wochenende zu arbeiten, muss sie Angst um ihrem Job haben. Doch dann geschieht etwas sehr Ungewöhnliches und plötzlich ist es ihr Chef, der auf Katies Hilfe angewiesen ist…
Katie ist eine sehr junge Mutter, die ihre Tochter über alles liebt. Zusammen mit ihrer Mutter, die leider an einer Augenkrankheit leidet, wohnt sie recht beengt in einer kleine Wohnung. In ihrem Job verdient sie gut, doch ihr Chef Leonard Frost benimmt sich unmöglich. Ständig fordert er von seinem Mitarbeitern Überstunden, auch am Wochenende. So ist Katies Zeit mit ihrer 7-Jährigen Tochter begrenzt, was diese ihrer Mutter sehr übel nimmt.
Das Buch wird hauptsächlich aus Katies Sicht erzählt, aber auch Leonardt Frost kommt zu Wort. Das finde ich besonders spannend, denn so erfährt man nach und nach, dass es einen sehr traurigen Grund für seine kalte Art gibt. Das Buch spielt in der Weihnachtszeit und Hannah Siebern hat sich ein klitzekleines bisschen von Scrooge von Charles Dickens inspirieren lassen, das aber so charmant umgewandelt, dass doch wieder etwas komplett Neues entsteht. Ich fand die Idee sehr kreativ und mal etwas Anderes und sie passt wirklich perfekt in die Weihnachtszeit.
Auch die Botschaft der Geschichte ist klar: Öffne dein Herz und verbringe Zeit mit deinen Lieben. Lass dein Herz nicht erkalten, denn Arbeit macht dich nicht glücklich. Diese Botschaft ist sicherlich nicht neu, aber sie verdient es immer wieder, in den Mittelpunkt gerückt zu werden, denn vieles geht im Alltag unter. Und gerade zur Weihnachtszeit sollte man sich darauf besinnen.
Auch eine sehr schöne Liebesgeschichte wird erzählt, die sich sehr langsam, aber auch sehr glaubhaft entwickelt und die Geschichte wunderbar ergänzt. Ich fand „Küss den Schneemann“ wirklich zauberhaft.
Ein wunderschönes Buch für die Weihnachtszeit mit einem Hauch Romantik, welches sich toll liest. Wer „Die Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens oder den darauf aufbauenden Film „Die Geister, die ich rief“ mit Bill Murray mag, der wird von Schneezauber wirklich bezaubert sein.