Der ein oder andere hat sich vielleicht schon gefragt, was sich hinter den Programmpunkt „Spiele“ auf der LoveLetter Convention verbirgt. Am besten fragen wir doch mal zwei, die dabei waren:

Romantic Thrill Autorin Stefanie Ross
Bild: Stefanie Ross,
und 

bookshouse Autorin Melanie Jezyschek
Bild:  Melanie Jezyschek

Romantic Thrill Autorin Stefanie Ross habe ich vor einiger Zeit interviewt und habe sie auch schon zweimal live getroffen. Sie schreibt fleißig an ihrer DeGrasse Serie, die mit Luc begann und ihrer LKA/SEAL-Reihe (u.a. Zerberus), die alle bei Egmont Lyx erscheinen. Bald erscheint von ihr als ebook „Scott“ aus der DeGrasse-Reihe:
Melanie ist u.a. Autorin bei bookshouse und hat „Schönheit der Nacht“ sowie „Das Versprechen eines Seals“ dort veröffentlicht. Im Oktober 2014 wird sie beim Sieben Verlag den Romantic Suspense Lost Control rausbringen!

Die beiden haben ein unschlagbares Team bei den LLC-Spielen gebildet, wie man hier nachlesen kann 🙂

1) Die
Autoren-Leser-Spiele scheinen immer lustig gewesen zu sein. Könnt ihr erzählen,
wie viele Leute ungefähr mit gemacht haben und was ihr gespielt habt?

Steffi: Es gab immer 5-6 Gruppen (Hilfe! Mel, weißt du es noch
genau???), jede bestand aus ungefähr 7 Lesern und jeweils einer Autorin.
Gespielt wurde „Stadt, Land, Kuss“. Der Cora-Verlag hat das klassische Spiel
„Stadt, Land, Fluss“ für Leser von Liebesromanen angepasst, in dem Begriffe wie
Spitznamen, männlicher/weiblicher Vorname, romantischer Ort, …  möglichst schnell aufgeschrieben werden
mussten
Melanie:
Ich
habe extra noch einmal nachgeguckt, auf der 1. LLC gab es 4 Gruppen und letztes
Jahr sogar 5, wobei beim zweiten Mal nur deutsche Autorinnen dabei waren. Wie
viele Leser genau in einer Gruppe waren, kann ich gar nicht sagen, 7 kommt
sicher ungefähr hin. Ansonsten hat Steffi es schön erklärt.
Spiel: Stadt, Land, Kuss; Bildquelle


2) Was
ist Euch besonders im Gedächtnis geblieben? Was hat besonders viel Spaß
gemacht?
Steffi:
Die
Stimmung. Die war einfach unglaublich. Unser Team ist aber auch bekannt dafür,
die besten und passendsten Begriffe zu finden 😉
Melanie:
Da
kann ich Steffi nur beipflichten. Die Stimmung war wirklich grandios, in beiden
Jahren, das vergisst man nicht so schnell. Vor allem die echt grandiosen
Kosenamen von Steffi *lach* oder diesen überaus romantischen Ort namens
Flugzeugtoilette! Besonders finde ich auch, wie leicht es ist, mal eben zu
vergessen, dass man mit Autorinnen, deren Bücher man liebt – oder lieben wird,
wie es bei „Luc“ der Fall war, zusammenspielt.
Steffi: Also ich weiß
wirklich nicht, was es an Igelchen auszusetzen gab! Und natürlich unser
legendäres „Radieschen“. Alles durchaus gängige Kosenamen, die unsere charmante
Moderatorin Eva völlig unverständlicher Weise zum Augenrollen gebracht hat. Hm,
hatten wir nicht auch noch auch den Porzellanladen als romantischen Ort
auserwählt?
Melanie:
Du
hast das „Dusselchen“ vergessen 🙂 Aber stimmt, den Porzellanladen hatten wir
auch, aber auch eine Besenkammer oder? 😉 Oh! Und nicht zu vergessen unseren einzigen
Vertreter der männlichen Spezies im ersten Jahr, der sich unsere überaus
originellen – und zutreffenden – Eigenschaften für Männer anhören musste. Aber
es war ja nicht nur unser Team, das bei „F“ so tolle Eigenschaften wie „fies“
oder „faul“ aufgeschrieben hat.
Steffi: Muss ich die
Besenkammer denn wirklich näher erklären? Die hat doch sogar Schlagzeilen
gemacht!
3)
Gab es am Anfang „Berührungsängste“? 🙂
Steffi:
Jein.
Beim allerersten Spiel auf der LLC 2012 herrschte hinter den Kulissen bei uns
Autoren schon eine gewisse Aufregung, weil niemand wusste, was uns eigentlich
erwartet. Damals habe ich dort u.a. mit Lara Adrian und Shannon McKenna
gewartet. Da „Luc“ zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal erschienen war, fragte
ich mich schon, was ich dort in Gesellschaft solcher Bestsellerautoren
eigentlich tue. Aber wir haben während der Wartezeit sehr viel gelacht und
unsere Befürchtungen waren völlig umsonst … Ansonsten hatte ich das Gefühl,
dass man sehr schnell als Team zusammengearbeitet und vor allem gelacht hat.
Melanie:
Wäre
ich nicht mit einer Bekannten und deren Freundin gemeinsam zum Spiel gegangen,
hätte es bei mir wahrscheinlich mehr Berührungsängste gegeben, doch man war
eher gespannt darauf, was passiert, als sich irgendwelche Sorgen zu machen. Und
dann war man immerhin unter Gleichgesinnten, das bricht auf jeden Fall das Eis,
wenn man einen ähnlichen Buchgeschmack hat. Sobald das Spiel losging,
verschwanden dann aber auch die restlichen Ängste, denn der Spaß an der Sache
hat die Teams schnell zusammenwachsen lassen. 
4)
Wisst ihr schon, ob ihr dieses Jahr auch wieder bei einem Spiel dabei seid?
Steffi:
Ich
denke/hoffe/glaube schon 🙂 Unser Team ist ja mittlerweile „legendär“ und wir haben uns einiges vorgenommen!
Melanie:
Wenn
das Spiel dieses Jahr wieder stattfindet, auf jeden Fall! 🙂 Klasse wäre
natürlich, wenn Team Steffi seinen Titel vom letzten Mal verteidigen kann und
davon bin ich fest überzeugt.
Steffi:
(Pssst, wird es – glaube/hoffe/denke ich) Aber
die Betonung liegt eindeutig auf TEAM Steffi, denn nur zusammen sind wir so
stark und haben so viel Spaß gehabt: ohne unsere Schnellschreiber und
Schnelldenker, wären wir nie soweit gekommen.
Melanie:
(Super!
😀 ) Ich melde mich gerne wieder als Schnellschreiber. Das hat letztes Mal gut
geklappt, man konnte sogar was lesen.
Vielen Dank ihr beiden! Jetzt habe ich richtig Lust, was mit Euch zu spielen 😉