Sandra Henke ist eine der Autoren, die der Loveletter Convention seit Anfang an treu sind! Auch sie ist 2014 wieder mit von der Partie und war so nett mir ein paar Fragen zur LLC und ihren aktuellen Büchern zu beantworten.
Bild: Autorin Sandra Henke – (c) Ricarda Ohligschläger

Schaut auf jeden Fall morgen (28.02.) noch mal vorbei, da gibt es eine tolle Aktion mit Sandra inklusive Gewinnspiel!


1) Du bist diese Jahr zum
dritten Mal bei der LLC dabei und damit sozusagen ein „alter Hase“,
was die Convention 
angeht. Was gefällt dir so
gut an der LLC?
Sandra Henke alias Laura
Wulff:
Die Nähe zu den Lesern, den
Autoren, den Branchenvertreten und das freundliche Miteinander, denn wir alle
teilen ja die Liebe zum Buch, zu Geschichten und den liebgewonnenen Figuren. Es
fühlt sich an, als würde man Freunde treffen. Selbst wenn man sich nicht kennt,
kommt man sich z.B. bei den Blind Dates und den Spielen, aber auch bei
Gesprächen zwischen den Veranstaltungspunkten schnell näher. Ich wüsste nicht,
auf welchem Event man das genauso hat. 
Selbst auf Buchmessen oder Lesungen ist
oft nur wenig Zeit für jeden einzelnen. Aber auf der LLC ist man zwei Tage von
morgens bis abends zusammen, da findet sich immer eine Möglichkeit, miteinander
zu plauschen.

2) Können dich deine Fans
auch demnächst auf Lesungen treffen. Wenn ja, wann und wo?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Da ich in den letzten
beiden Jahren sehr viel in ganz Deutschland zu Lesungen und Podiumsdiskussionen
unterwegs war, möchte ich 2014 meinen Kalender frei halten, denn die vielen
Reisen, inklusive Vor- und Nachbereitung, sind meinen Schreibplan nicht gut
bekommen und ich war arg unter Druck gesetzt. Aber zur Frankfurter Buchmesse
werde ich auf jeden Fall kommen! Die Termine, wann ich wo anzutreffen bin,
werden auf meinen Websites www.SandraHenke.de und www.LauraWulff.de und meinem Facebook-Profil https://www.facebook.com/sandra.henke.autorin bekanntgegeben werden.
3) Du bist eine sehr
vielseitige Autorin und schreibst viel im erotischen Bereich, aber auch im
paranormalen („Eisige Versuchung“) sowie unter dem Pseudonym 
Laura Wulff Krimis &
Thriller. Hast du ein Lieblingsgenre? Ist es für dich schwierig zwischen den
Genres zu switchen?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Ich liebe die Vielfalt,
sowohl als Leser als auch als Autorin. Jedes Genre hat seinen eigenen Reiz und
eine andere Herausforderung.
Mir macht es Spaß,
erotische Liebesgeschichten
zu schreiben, wegen des intensiven Prickelns des
Heldenpaares und der Sinnlichkeit, die es (bei den Helden, aber auch bei den
Lesern) durch bloße Worte hervorzurufen gilt.
Krimis wie mein eBook-only
„Opfere dich“ erfordern dagegen eine hohe Aufmerksamkeit, was die Logik und
falschen Fährten betrifft. Ich habe zudem bei der Zucker-Krimireihe ein
Augenmerk darauf gelegt, ein starkes Ermittlerpaar zu erfinden: meinen
Kommissar im Rollstuhl Daniel Zucker und seine Ehefrau, eine Gerichts- und
Phantombildzeichnerin. Neben den Fällen bereitet mir es auch große Freude, ihre
private Geschichte und Entwicklung weiterzuerzählen.
Wenn man nur ein einziges
Genre bedient, könnte sich das Schreiben schneller abnutzen. Schreibt man
jedoch in mehrere Genres und wechselt ständig wie ich, bleibt der Stil immer
frisch. Aber es stellt natürlich auch
eine Herausforderung dar, da die Herangehensweise und auch der Schreibstil
anders sind.
4) Ich habe gesehen, dass
Du Seminare zum Schreiben erotischer Geschichten veranstaltest. Wie laufen
diese in der Regel ab?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Um das zu erfahren, muss
man schon ein Seminar besuchen. 😉 Infos findet man hier: https://www.bastei-luebbe-academy.de/dozent-8-8/sandra_henke-3/ 

Grob gesagt, vermittele ich in Gruppenarbeit die Basis, das
Handwerk, und erarbeite mit jedem Teilnehmer einzeln eine erotische
Kurzgeschichte oder einen erotischen Roman, je nach Kursziel. Sehr intensiv,
sehr kreativ und wir alle sind danach euphorisch. Die Teilnehmer bekommen einen
regelrechten Kick und verfallen am Ende in einen regelrechten Schreibwahn.
Einige konnten ihre Geschichten und Kurzromane sogar schon an Verlage
verkaufen. Berichte findet man im Blog der Bastei Lübbe Academy: https://blog.bastei-luebbe-academy.de

5) Kannst du uns kurz
erzählen, wie Du selbst zum Schreiben gekommen bist?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Ich habe schon immer
geschrieben und bin Schritt für Schritt zum Veröffentlichen gekommen. Dann
leckte ich Blut, merkte, dass ich meine Leidenschaft gefunden hatte und arbeitete
hart, um nun seit vier Jahren hauptberuflich als Autorin zu arbeiten.
6) Auf welche Bücher dürfen
wir uns in nächster Zeit von dir freuen? Und an was schreibst du gerade?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Im März erscheint (TB: Mira
Verlag, eBook: Dotbooks Verlag) nach „Leiden sollst du“ der zweite Band der
Zucker-Krimi-Reihe
um meinen Kommissar im Rollstuhl und seiner Ehefrau, einer
Gerichts- und Phantombildzeichnerin. 

Bild: Mira Verlag

„Nr. 13“ handelt von einer Gruppe
Pädophiler, die nach der Entlassung aus der Haft in einem Haus zusammen wohnen,
was als privates Sozialprojekt gedacht ist, aber zu viel Ärger bei den
Nachbarn, aber auch untereinander führt.

Ebenfalls im Frühjahr
erscheinen wird der fünfte und letzte Band meiner Alpha-Reihe um sexy
Gestaltwandler und Vampire „Alphadrache“ (U-Line/Ubooks Verlag). Der Drache
Liam ist mächtiger als alle anderen Alphas der Dark Defence, einer Allianz aus
Werwölfen, Werluchsen, Vampiren und Menschen, was eine Gefahr an sich ist. Aber
er spielt auch noch ein falsches Spiel. Die Vampirkämpferin mit Herz Rafaela
verliebt sich in ihn, doch sie hat selbst ein Geheimnis, das sie vor Liam, der
sich ebenfalls zu ihr hingezogen fühlt, unter allen Umständen verbergen muss.

Bild: Ubooks

7) Einige deiner Bücher
erscheinen nun als Neuauflage und zwar als ebooks bei dotbooks. Wie stehst du selbst zum Thema ebook:

Bevorzugst du ebooks
inzwischen oder magst du doch eher gedruckte Bücher für`s Regal?
Sandra Henke alias Laura Wulff:
Glücklicherweise gibt es
alle meine erotischen und paranormalen Liebesromane, so wie meine Krimis als
Taschenbuch und als eBook. Mir ist es wichtig, da jeder Leser selbst
entscheiden soll, welches Format ihm mehr liegt.
Wie auch bei den Genres, in
denen ich schreibe, mag ich auch in diesem Punkt die vielfältigen Möglichkeiten.
Ich bezeichne mich als Cover-Fetischistin, liebe die Haptik von Taschenbüchern
und den Anblick im Regal. Manche Romane muss man einfach als Print lesen!

Aber auf Reisen bevorzuge
ich meinen eReader, weil der einfach handlicher ist und ich mehr Bücher
mitnehmen kann, ohne dass das Volumen zunimmt. Außerdem ist es toll, sich nach
Ladenschluss spontan ein Buch herunterladen zu können. 

Vielen Dank für das Interview Sandra!